| 00.00 Uhr

Remscheid
Lüttringhausen - volle Summe für Rathaus-Lösung

Remscheid. Für die Verschönerung des Umfeldes am Lüttringhauser Rathaus sollen im Haushalt 281.000 statt wie bisher geplant 100.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Darauf einigte sich die SPD-Fraktion am Montagabend in einer Haushaltsklausur, bei der auch Kämmerer Sven Wiertz (SPD) anwesend war.

Wiertz hatte seinen Parteifreunden zuvor erklärt, dass ein gewisser Spielraum für Investitionen da sei. Weil die Stadt erstmals seit vielen Jahren wieder einen genehmigten Haushalt hat, darf mehr Geld in die Hand genommen werden. Diese Botschaft überbrachte Wiertz auch der CDU als größter Ratsfraktion. Die macht sich schon seit längerem dafür stark, dass das von den Technischen Betrieben (TBR) entwickelte mehrstufige Konzept für die Rathausverschönerung nicht nur in Teilen (100.000 Euro), sondern komplett (281.000 Euro) umgesetzt wird.

Damit liegt sie voll auf der Linie des Lüttringhauser Heimatbundes, der gestern seine Zufriedenheit über diese Entwicklung ausdrückte. Wolfgang Klubertz, Sprecher der CDU in der Bezirksvertretung Lüttringhausen, erinnerte daran, dass die CDU an der Seite des Heimatbundes für die komplette Umsetzung der Pläne getrommelt habe. Im kommenden Jahr soll mit den Arbeiten an der Gertenbachstraße und auf dem Rathaus-Vorplatz begonnen werden, 2018 werden dann die Flächen hinter dem Rathaus in Angriff genommen.

Doch nicht nur Lüttringhausen soll von Investitionen profitieren. So möchte die SPD die Straßenarbeiten an der Ringstraße in Lennep bis zum Bereich der Hentzenallee ausdehnen. So soll verhindert werden, "dass dort ein Flickenteppich entsteht", sagt Fraktionschef Sven Wolf. Gute Botschaften gibt es auch für die Innenstadt. Gelder für eine neue Straßendecke für den Abschnitt der Königstraße bis hinauf zur Parkstraße wird nun schon für das Jahr 2018 in den Haushalt gestellt - immerhin drei Jahre früher als zunächst gedacht.

Doch es geht auch um die Umsetzung kleinerer Wunschprojekte, wie Wolf sagte. Das Budget der vier Bezirksvertretungen soll erhöht werden. "Dann können Ideen gesammelt werden, um Plätze etwa mit schönen Bänken auszustatten oder Fahnenmasten aufzustellen", heißt es dazu in einer Pressemitteilung der SPD.

Der Bezirksbürgermeister für Alt-Remscheid, Otto Mähler, hat schon erste Ideen. Er möchte Sitzgelegenheiten und Verweilorte auf der oberen Alleestraße und auf dem Hastener Teil der Trasse des Werkzeugs schaffen.

(hr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Lüttringhausen - volle Summe für Rathaus-Lösung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.