| 00.00 Uhr

Remscheid
Malerische Symbiose mit La La Land

Remscheid: Malerische Symbiose mit La La Land
Gelbe Villa, rot angestrahlt. In der Mitte hängt die Leinwand, auf der die 130 Kinoliebhaber bei angenehmen Temperaturen "La La Land" sahen. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Es war ein perfekter Auftakt. Zur Eröffnung der Freiluftkinosaison am Hang der Gelben Villa passte alles: Bestes Open Air-Kino Wetter lockte über 130 Cineasten an die Eberhardtstraße. Von Anna Mazzalupi

"Das ist super", freute sich Diana Mucha, seit vielen Jahren Mitorganisatorin der Kinoreihe der Kraftstation. Der mit sechs Oscars prämierte Musical-Streifen "La La Land" zog nicht nur Stammgäste an, sondern sorgte auch für neue Gesichter. Mucha: "Das ist ein bunt gemischtes Publikum."

Dass viele Besucher dem kleinen Remscheider Kino die Treue halten, zeigte sich schon bereits vor Beginn der Filmvorführung. Mit Decken, Sitzkissen und Klappstühlen gewappnet, pilgerten die Filmfans zu dem Jugendhaus. Zwar sorgten sieben Hauptamtliche und sechs Ehrenamtliche dafür, dass Bänke und einige Stühle auf dem Hang bereitstanden. Doch einige stockten so gerne noch ihren eigenen Komfort während der Spielzeit auf. Im Fall von "La La Land" waren das immerhin gut zwei Stunden.

Zur Tradition gehört das Bingo-Spiel, das bis zum Einbruch der Dunkelheit die Wartezeit verkürzen soll und inzwischen für viele ein spaßiges Muss geworden ist. An der Theke im Innenraum gab es alles, was das Kinoherz höherschlagen ließ. Frisches Popcorn, Nachos und kühle Getränke konnten für kleines Geld geholt werden. Erstmals wurde auch Eis verkauft, dass die Jugendlichen in einem kleinen, witzigen Werbespot ankündigten. Die Einnahmen fließen in die Projekte der soziokulturellen Einrichtung.

Frühere Besucher der Offenen Tür halfen als Ehrenamtler dabei, dass das Kino am Hang eine gelungene Veranstaltung wurde. "Ohne die würde es gar nicht gehen. Sie nehmen sich extra von der Arbeit frei um hier zu arbeiten", lobte Mucha begeistert das Engagement der Helfer, die nicht nur beim Aufbau halfen, sondern auch zur Sicherheit beitrugen. Musste einer der Gäste während der Vorführung zum Beispiel auf die Toilette, leuchteten sie den Weg aus.

Die Liebesgeschichte um den ehrgeizigen Jazzpianisten (Ryan Gosling) und die ambitionierte Schauspielerin (Emma Stone), die ihr Glück in der Traumfabrik von Los Angeles suchen, faszinierte nicht nur die Zuschauer, sondern passte mit der Farbwelt und den wunderschönen Melodien hervorragend in Kulisse am Hang. Kerzen und kleine Lichter tauchten den Garten hinter der Villa in ein romantisches Ambiente, so dass Film und Location eine fast schon malerische Symbiose eingingen.

"Wir hoffen, dass es so weiter geht", betonte Mucha. Einen Favoriten könne sie noch nicht ausmachen. Sie sei selbst sehr gespannt, welcher Film in diesem Jahr Publikumsliebling wird. Am kommenden Freitag wird der Thriller "The Accountant" mit Schauspieler Ben Affleck in der Hauptrolle gezeigt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Malerische Symbiose mit La La Land


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.