| 00.00 Uhr

Remscheid
Rechtes Problem größer als gedacht

Remscheid. Neue Veranstaltungsreihe gegen Rassismus in Lennep. Von Anna Mazzalupi

Aufklären, das ist das Ziel einer neuen Veranstaltungsreihe in Lennep. Unter dem Motto "Gemeinsam gegen Rassismus, Nationalismus und Hass", lädt der politisch unabhängige Jugendverband "Sozialistische Jugend Deutschlands - Die Falken" in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt (Awo), dem Verein "Begegnen. Annehmen. Fördern." (BAF) sowie "Arbeit und Leben - DGB/VHS Berg-Mark" künftig monatlich zu Vortragsabenden mit verschiedenen Referenten und einer offenen Diskussion ein.

Los geht es am heutigen Donnerstag um 18.30 Uhr in den Räumen der BAF an der Wülfingstraße 1 mit dem Soziologen Andreas Kemper und dem Thema "AfD - die Partei der Ungleichwertigkeiten". "Wir wollen vor allem jungen Leuten in Remscheid eine Anlaufstelle geben, um politische Arbeit fernab von Parteien machen zu können", erklärt Jürgen Regneri vom Falken-Kreisverband Wuppertal-Bergisch Land die Hintergründe.

Die gesellschaftliche Stimmung in Deutschland sei gekippt und die Ängste der Menschen groß, durch Flüchtlinge und Zuwanderer wirtschaftlich bedroht zu sein, erklärt Jan Sudhoff von Arbeit und Leben. "Bildung ist wichtig, um aufzuklären", betont Sudhoff. Innerhalb der Veranstaltungsreihe wird nicht nur die deutsche Politik thematisiert, sondern auch versucht, Vorurteile zu beseitigen. Am 19. Oktober wird zum Beispiel Autor Norbert Mappes-Niediek zu Gast sein, um Hintergründe zu Roma und Sinti zu erklären.

"Lennep hat unter der Decke doch ein weitaus größeres Problem mit Rechts, als ich mir vorstellen konnte", merkt der Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, Antonio Scarpino, an. Die Awo selbst wurde bereits zweimal Opfer Anschläge vermutlicher Rechtsextremisten. Aus diesem Grund engagiere sich die Awo bei der Reihe, zu der auch Tages- und Wochenendseminare gehören. Weil die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins BAF tagtäglich mit Themen wie Rassismus und Faschismus konfrontiert seien, beteiligt sich auch die BAF, erklärt der Vorsitzende Norbert Horn.

Weitere Informationen zu den Vorträgen sowie Seminaren gibt es per E-Mail an info@die-falken-wuppertal.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Rechtes Problem größer als gedacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.