| 00.00 Uhr

Remscheid
SPD will Bericht zu DOC-Infopolitik

Remscheid: SPD will Bericht zu DOC-Infopolitik
Sven Wolf FOTO: Moll (Archiv)
Remscheid. Die SPD-Ratsfraktion hinterfragt, ob die Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Outlet-Center funktioniert. Der Vorsitzende Sven Wolf mahnt: "Bei einem so großen und wichtigen Projekt wie dem DOC in Lennep ist es für die Akzeptanz enorm wichtig, dass Informationen bei möglichst vielen im gesamten Stadtgebiet ankommen. So können sich Unsicherheiten und Sorgen der Bürgerinnen und Bürgern gar nicht erst aufbauen." Er schlägt vor, vorhandene Werbetafeln zu nutzen, um die Remscheider auf den jeweils aktuellen Stand zu bringen. Die SPD reagiert damit auf einen Bericht der BM über die Ergebnisse einer Masterarbeit zum DOC. Die Lenneperin Janet Drobek hatte bei ihren mehr als 600 Interviews herausgefunden, dass viele Bürger sich von der Stadt nicht ausreichend über das DOC informiert fühlen.

Wolf will das Thema bei der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am kommenden Donnerstag, 16. November, besprechen. Unter anderem erkundigt er sich danach, ob Stadtverwaltung und Investor McArthurGlen darüber gesprochen haben, "wie Informationen zur Umsetzung der DOC-Planung an die Bevölkerung herangetragen werden" und wie die entsprechenden Konzepte aussehen. Zudem möchte Wolf wissen, ob die Verantwortlichen darüber nachgedacht hätten, an den zukünftigen Baustellen Stellwände zu installieren. Darauf könnte bildlich dargestellt werden, wie Lennep nach den Umbaumaßnahmen aussehen soll, um so eine bessere Vorstellung für das Projekt zu schaffen. Der Hauptausschuss tagt am 16. November um 17 Uhr im Rathaus.

(zak/hr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: SPD will Bericht zu DOC-Infopolitik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.