| 00.00 Uhr

Alpen
Die Stoffbaeren und das Ob-Team gewinnen Kegelturnier

Alpen. Wo ist man, wenn die Namen "Ay Caramba", "Bademeister", "Wilde 13" oder "die Nullen" im selben Zusammenhang fallen? Das zu erraten, ist gar nicht so einfach. Nicht Eingeweihte sind sicherlich bei der Bezeichnung "Killerplautzen" völlig ratlos. Von Judith Peschges

Erst wenn man vom "Pegelclub - genial daneben" hört, kann sich der eine oder andere einen Reim auf die Veranstaltung machen. Es geht ums Kegeln. Die ausgefallenen Titel bezeichnen allesamt Clubs aus Veen und der Umgebung.

Am Wochenende warfen die Kegler im siebten Jahr in Folge die kleinen aber schweren Kugeln in die Vollen. Gespielt wurde auf zwei Bahnen in Bönninghardt auf der Kegelbahn Barth, los ging's am Freitag um 18 Uhr. Am Samstag starteten die ersten Teilnehmer bereits um 11 Uhr am selben Ort. In Xanten ging es dann erst am frühen Nachmittag bei "De Kelder" los.

Der Ablauf blieb bei allen vier Bahnen gleich. Jeder Club kegelte etwa 45 Minuten, und im Anschluss folgte der nächste Verein. Zwischendurch gab es eine Viertelstunde Pause, in der der nachfolgende Kegelclub im Vorraum eintraf. Dort herrschte durchgehend eine feuchtfröhliche Stimmung, denn es wurde vorsorglich "Zielwasser" getrunken. Dann ging es auf die Bahn, um die Kugel hoffentlich an der richtigen Stelle zu platzieren. Fünf Würfe aufs Holz gingen in die Vollen und anschließend fünf auf Abräumen.

Insgesamt 54 Clubs nahmen an dem Turnier am Wochenende teil. Mit etwa 450 Teilnehmern war der Zeitplan gut gefüllt. Peter Schweden war mit seinem Verein den "Kegelgöttern" zwar nicht offiziell beim Wettbewerb dabei, sein Club zeichnete aber für die Ausrichtung und der damit verbundenen Organisation verantwortlich. Er teilte den Zeitplan ein und hielt mit seinem Team die Ergebnisse in Bönninghardt und Xanten fest. "Ohne Organisation klappt das alles auch nicht", sagte Schweden.

Viele Clubs sind seit dem ersten Mal dabei, wobei sich die Anzahl der Teilnehmer vor sieben Jahren von 28 bis heute mehr als verdoppelt hat. Am Samstagabend wurden im Spargelhof Schippers die Stoffbaeren zum Gesamtsieger erklärt, Simon Meier war der beste Kegler und Maike Bocholz die Beste unter den Damen.

Insgesamt siegte bei den Damen das "Ob-Team". Das Gewinnerteam hat neben dem Pokal, der bisher immer an verschiedene Sieger ging, zehn Eintrittskarten für das Open-Air im Spargelhof Schippers sowie ein Verzehrgutschein im Wert von 100 Euro erhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Alpen: Die Stoffbaeren und das Ob-Team gewinnen Kegelturnier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.