| 00.00 Uhr

Rheinberg
Ferienwoche endet mit klasse Show

Rheinberg: Ferienwoche endet mit klasse Show
Reichlich Beifall gab es für das Akrobatik-Duo Mia und Milla (oben), beide 9 Jahre alt. Das Publikum beim Finale der Aktionswoche in der Begegnungsstätte Reichelsiedlung war begeistert von den Show-Acts der Kinder. FOTO: Olaf Ostermann
Rheinberg. Positive Bilanz am Ende der Aktionswoche mit Teilnehmern aus 20 Nationen in der Begegnungsstätte Reichelsiedlung. Von Sabine Hannemann

Eine ereignisreiche Ferienwoche ist in der Begegnungsstätte Reichelsiedlung zu Ende gegangen. Mehr als 70 Kinder gaben ihrer Kreativität unter dem Motto "The show must go on" freien Lauf. Die verschiedensten Do-it-yourself-Projekte wurden angeboten. Die dabei entstandenen Produkte wie Marmelade aus heimischen Früchten, fantasievolle Kuschelkissen mit Einhörnern oder Drachen, Turnbeutel und selbst gestaltete T-Shirts fanden neue Besitzer.

Charlize (13) hat zum ersten Mal an der Ferienaktion teilgenommen. "Gefallen hat mir das Nähprojekt", sagte sie. Ein rosafarbenes Einhornkissen gehört ihr. Generell sorgte das breit angelegte Hand-made-Projekt für großen Anklang. Selbst Jungen wurden zu Modemachern und setzten sich an die Nähmaschine. Mütter halfen ihren Kinder, so dass viele Hände gemeinsam etwas schufen.

Kinder mit ihren Talenten und Fähigkeiten in völlig neuen Konstellationen zu erleben, gehört mit zum Mehrwert für die beteiligten Eltern. Die gelungene Abschlussveranstaltung als Krönung der Ferienwoche sorgte bei Familienangehörigen und Freunden für den sogenannten Wow-Effekt. Besucher erlebten, welche Potenziale in den jungen Akteuren stecken. "Das sorgt für jede Menge Stolz und positive Erlebnisse", so Betreuerin Biggi Krämer.

"Da haben rund 20 Nationen zusammengearbeitet. Die Kinder kommen aus der Siedlung, aus der Stadt oder aus Flüchtlingsfamilien. Das Miteinander klappt problemlos", sagt Bernard Bauguitte, Leiter der Dienststelle der Grafschafter Diakonie. Er hat zum 19. Mal die kostenfreie Aktion auf die Beine gestellt. Die Sparkasse am Niederrhein, die Tafel, das Jugendamt und Richter am Rheinberger Amtsgericht sorgten fürs Sponsoring.

An die erste Ferienfreizeit kann sich Bauguitte gut erinnern: "Wir haben damals das Thema Europa bearbeitet und uns jede Menge Gedanken gemacht. Heute sind wir weiter." Mittlerweile geht es um das geräuschlose Miteinander aller. "Wir erleben eine super Integration", so Biggi Krämer. Gemeinsame Mahlzeiten, vor Ort zubereitet, festigen den Zusammenhalt.

Julia Sonnenwald, Montessori-Lehrerin in Gelsenkirchen, gehörte zum Redaktionsteam, das über die Woche berichtet hat. "Ich wohne hier und wollte mithelfen", sagte sie. Sie war fürs Layout der "Rheinberger Nachrichten" zuständig. Das Handwerkszeug lieferte der Medienpass NRW, mit dessen Instrumenten und Apps Kinder auf einfache Art Medien gestalten lernen. "Die Kinder führen Interviews, machen Fotos und erfahren dabei auch, dass Fragen je nach Kultur und Nationalität anders beantwortet werden. Das ist eine wichtige Erfahrung", so die Bilanz von Julia Sonnenwald.

Zufrieden mit dem Finale war auch Einrichtungsleiterin Birgit Hoffjan. Die Show mit Tanz, Playbackshow und der Präsentation der Nähprojekte, für die Gruppenleiterin Maureen Miller-Welters die Fäden zusammenführte, klappte wie am Schnürchen. Anlaufstelle nach einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm war die Cafeteria mit Süßem und Herzhaftem nach Rezepten aus aller Herren Länder.

Nächster Termin in der Begegnungsstätte ist am 24. und 25. November ein Adventsmarkt, für den bereits gebastelt wird. Aussteller können sich bei Birgit Hoffjan unter Tel. 02843 80424 melden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Ferienwoche endet mit klasse Show


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.