| 00.00 Uhr

Rheinberg
MAP-Festival startet mit Wortakrobatik

Rheinberg: MAP-Festival startet mit Wortakrobatik
Erstmals bei den Wortakrobaten dabei ist Jan Philipp Zymny. FOTO: Privat
Rheinberg. Poetry-Slam im Artlon ist eine längst eine feste Größe beim Kultur-Festival in Rheinberg, das nächste Woche beginnt. Von Sassan Dastkutah

Von Dienstag, 11. August, bis Samstag, 15. August, ist in Rheinberg musikalisch und künstlerisch wieder jede Menge los. Das MAP-Festival geht in seine 16. Runde. Gleich am ersten Tag gibt es für die Fangemeinde ein künstlerisches Bonbon. Im Hotel Artlon an der Kaiserstege 4 startet das "music art project" am Dienstag mit dem Poetry-Slam. Der findet zum vierten Mal statt. Die Rheinberger kennen das Wortakrobatenduell der Redekünstler. Um 20 Uhr ist Einlass. Um 21 Uhr startet das Programm.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Schiffer für fünf Euro und an der Abendkasse für sechs Euro. "Die Leute sollten sich schnell Karten besorgen, da die Plätze begrenzt sind oder früh an der Abendkasse sein", rät Marco Kutz vom MAP-Team. Aus Erfahrung weiß er, dass der Poetry-Slam eine begehrte Zugnummer beim Festival ist.

Das MAP-Team schafft für das Event die passende Atmosphäre. "Wir nutzen alles, was in dem leeren Gebäude zur Verfügung steht", so Marco Kutz. Bürostühle und alte Tische werden aufgestellt. In dem Gebäude sei alles, was man für die Veranstaltung brauche. "Mit wenig kann man so viel machen", ist der MAP-Macher begeistert. "Das sieht alles sehr improvisiert aus", meinte Heiko Dürr. Aber so soll es sein. Das gebe der Spontaneität beim Poetry-Slam den richtigen Rahmen und bringe Underground-Flair mit sich, so Dürr. "Das Artlon ist einfach eine coole Location für die Veranstaltung."

Da die Stühle nicht ausreichen werden, dürfen sich Besucher gerne Klappstühle oder Kisten zum Sitzen mitbringen. Das Einzige, was das MAP-Team mitbringt, ist die Technik und eine kleine Lichtanlage. Und natürlich die Poetry-Slam-Stars. Mit im Boot sind Andy Strauss und Sulaiman Masomi, die schon mehrere Male ihre Redekünste im Artlon unter Beweis gestellt haben. Erstmals dabei ist Jan Philipp Zymny. Andy Strauß ist seit acht Jahren auf Poetry-Slams unterwegs. 2011 wurde er in dieser Wortsportart NRW-Meister, 2012 Vize. Seine Poetry-Slams stimmen nachdenklich.

Auch Jan Philipp Zymny ist in der Szene kein Unbekannter. Er ist einer der bekanntesten Nachwuchsstars in der Poetry-Slam-Szene. 2013 wurde er zum deutschsprachigen Meister im Poetry-Slam gekürt. Sulaiman Masomi trägt seine schwarzhumorigen Texte in die ganze Welt. Ob San Francisco, Riga oder Jerusalem - der in Afghanistan geborene Kosmopolit kommt immer wieder gern nach Rheinberg. Die Zuschauer dürfen sich auf schräge, poetische, großschnäuzige, selbstironische, feinfühlige und rücksichtslose Wortakrobatik freuen.

Auf der Bühne steht das lilafarbene MAP-Sofa. Entweder stehen die Jungs oder sitzen auf dem Sofa. "Das ist nicht der klassische Poetry-Slam", so Kutz. Die Künstler bringen ihre Texte mit, hauen einige Sätze raus und werfen sich dann gegenseitig den Ball zu. Es wird ein spannendes Hin und Her der Redekunst", so Kutz. So kommt Drive ins Event. Auch Zurufe aus dem Publikum seien erlaubt. "Die lassen die Jungs locker und spontan einfließen", so Kutz. Über zwei Stunden soll das wortreiche Spektakel gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: MAP-Festival startet mit Wortakrobatik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.