| 00.00 Uhr

Rheinberg
Rheinberg feiert Tauschgeschäfte

Rheinberg: Rheinberg feiert Tauschgeschäfte
Das Kastanienfest machte auch gestern wieder seinem Namen alle Ehre: Für Kastanien, die im Winter an Tiere verfüttert werden, gab es Äpfel. Die Feuerwehrjugend hatte beim Verpacken jede Menge zu tun. FOTO: Armin Fischer
Rheinberg. Das 15. Kastanienfest brachte ein schweres Ergebnis. Kurz vor Toreschluss waren über zehn Tonnen Kastanien angeliefert worden. Die Währung ist stabil: Für fünf Kilo Tierfutter gab es ein Kilo erntefrische Äpfel. Von Sabine Hannemann

Die Rheinberger und ihre Besucher zeigen ein Herz für Wildtiere im Winter. Sammler lieferten gestern gleich tonnenweise die braune Frucht für die Winterfütterung an der Sammelstelle Unter den Linden ab. Die Waage kam zum Dauereinsatz. Geduldig warteten die Sammler, bis sie ihre Kastanienschätze angeben konnten. "Wir hatten richtige Anstürme", erzählte Kai Kunze, Jugendwart der Rheinberger Feuerwehr. Der 26-Jährige managte mit 25 Aktiven der Feuerwehrjugend die Annahme gemeinsam mit Familie Fonk. Das Motto ist simpel wie nachhaltig: Tausche Kastanien gegen Äpfel. Die Kastanienwährung ist in all den Jahren stabil geblieben: Für fünf Kilo Kastanien gab es ein Kilo Äpfel und für das fleißige Sammeln etwas Süßes oben drauf. Mit 20 Kilo pro Person war die Obergrenze festgelegt. Bereits zum 15. Mal feiert die Stadt das Kastanienfest. Die Baustelle auf dem Marktplatz störte nicht. Alles rückte zusammen. Kunze: "Hier herrscht eine sehr gemütliche Atmosphäre."

Schon weit vor dem Start fanden sich Besucher mit gut gefüllten Bollerwagen, Kisten oder Rolltaschen an der Abgabestelle ein. Kenner der Szene sammeln, sobald die ersten reifen Baumfrüchte aus ihrem stacheligem Mantel fallen. "Wir sind schon seit zwei Wochen unterwegs", erklärte Karin Dawidowsky. Enkel Felix (5) sammelte fleißig beim Spaziergang im Park und auf dem Innenwall rund 15 Kilo. Stolz schleppte er die oft schwere Ausbeute nach Hause. Ein Spitzenreiter am Mittag war Leon mit seinem Team. Der Junge stellte mit 246,66 Kilo seinen eigenen Rekord ein. Schon nach zwei Stunden füllte sich der Hänger mit rund fünf Tonnen.

Tonnenweise lieferten die Rheinberger Kastanien an: Alexander Pachta gehörte zu den 25 Jugendfeuerwehr-Mitgliedern, die stundenlang den Tausch überwachten. FOTO: Fischer Armin

Das Kastanienfest, das die Rheinberger Werbegemeinschaft zusammen mit Geschäftsleuten und Sponsoren stemmt, gilt als eines der Höhepunkte im Veranstaltungskalender. "In diesem Jahr konnten wir Amazon für die Finanzierung der Äpfel und Süßigkeiten gewinnen", freute sich Ulrike Brechwald, Vorsitzende der Werbegemeinschaft.

Auch wenn das Wetter sich morgens noch wechselhaft zeigte: Rheinberg war proppenvoll. Allerdings, so Brechwald: "Sechs Aussteller fehlen wegen des Wetters."

Egal: Die Einzelhändler luden zum Bummeln und Shoppen in ihre Geschäfte ein. Für Musik der verschiedenen Stilrichtungen sorgte unter anderem auch Marcel Kuipers am mobilen Klavier. Marcus Grube verzauberte buchstäblich das Publikum auf dem Kastanienfest und sorgte für eine ordentliche Portion Comedy zusätzlich. Die Jüngsten ließen sich bei Mitmachaktionen vom Bastelfieber anstecken.

Anders als in den Jahren zuvor hat die Werbegemeinschaft das Rahmenprogramm neu gestaltet. Statt Trödelmarkt entlang der Rheinstraße setzte sie auf Stände mit Kunsthandwerk, handgefertigten wie hochwertigen Produkten von regionalen Anbietern wie beispielsweise mit dem Stand Beckers Bester. Lilla Stamm und ihr Team boten Gewürze, Teemischungen, Bonbons und Honigprodukte an. Geschäftsleute, die außerhalb ansässig sind, präsentierten sich ebenfalls mit Ständen im Herzen von Rheinberg. Bekanntlich macht Bummeln und Shoppen hungrig. Auch für den Fall war mit entsprechenden herzhaften wie süßen Leckereien gesorgt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Rheinberg feiert Tauschgeschäfte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.