| 00.00 Uhr

Rheinberg
Rheinberger Pfadfinderstamm ist jetzt volljährig

Rheinberg. Phönix St. Anna wurde 1999 gegründet. Am Samstag spielt die Band "B.G.O." Livemusik im Pfarrheim St. Anna. Von Merle Kohl, Belmin Cusic und Jonas Brockschmidt

Endlich volljährig! Der Rheinberger Pfadfinderstamm Phoenix St. Anna feierte jetzt seinen Stammesgeburtstag. Die Vorsitzenden des Stammes sind Florian Hendricks, Anika Hagemann und Werner Koschinski, der als hauptamtlicher Pastoralreferent die Funktion des Kurat (geistlicher Beistand) einnimmt. Am 17. Januar 1999 wurde der Pfadfinderstamm gegründet. Seitdem ist er stetig gewachsen und moderner geworden. Dennoch haben sich die Grundprinzipien und Werte der Pfadfinder nicht verändert. Dazu gehören Einfühlungsvermögen, Gerechtigkeit, Rücksichtnahme, Solidarität und Toleranz.

Bereits den jüngsten Gruppen werden diese Werte vermittelt. Die jüngste Gruppe, die "Strolche", mit Kindern ab fünf Jahren, trifft sich donnerstags von 16 bis 17 Uhr. Ebenfalls donnerstags von 17.30 bis 19 Uhr findet die Gruppenstunde der "Wölflinge" (ab sieben Jahren) statt. Die "Juffis" (ab zehn Jahren) kommen dienstags von 18 Uhr bis 19.30 Uhr zusammen. Immer montags treffen sich von 18 bis 19.30 Uhr die "Pfadis" (ab 13 Jahren) und ab 18.30 Uhr die "Rover" (ab 16 Jahren). Diese beiden Gruppen helfen während ihrer Gruppenstunden beim Aufbau der Tische und Stühle für die Rheinberger Tafel. Die älteste Gruppe - oft Eltern aktiver Pfadfinder - nennt sich die "Dinos" und sind gewissermaßen die "Oldies" bei den Pfadfindern. Sie unterstützen die Stammesarbeit tatkräftig. Insgesamt hat der Pfadfinderstamm gut 130 Mitglieder.

Für die jeweiligen Gruppen sind ehrenamtliche Leiter zuständig. Der Treffpunkt für alle Gruppen ist das St.-Anna-Pfarrheim.

Der Bundesverband der Pfadfinder wird jedes Jahr kreativ und überlegt sich ein Motto für das kommende Jahr, das 2016 "H2O16" war. Alles zum Thema Wasser. "Bei den jüngeren Gruppen steht vor allem das Entdecken im Vordergrund" erzählt Anika Hagemann, früher selber Pfadfinderin und Gruppenleiterin der "Pfadis".

Während die älteren sich selbst überlegen, wie sie zu dem jeweiligen Motto arbeiten wollen.

Auch das traditionelle Sommerlager steht immer unter einem Thema. 2016 war es "Film ab!" Dieses Jahr geht es vom 12. bis zum 26. August für 14 Tage in die Eifel.

Anlässlich des Stammesgeburtstages fand zunächst um 15 Uhr eine Stammesversammlung statt und anschließend wurde traditionell der Stufenwechsel, bei dem die Pfadfinder, die alt genug sind, eine Gruppe aufzusteigen zelebriert. Danach feierten alle den von den Gruppen selbst vorbereiteten Gottesdienst. Im Anschluss wurde der Annaberg in eine große Spielstraße umgestaltet: "Annaberger Spielstraßen-Nacht". Dort bauten die Gruppenleiter drei Stationen auf, an denen die Teilnehmer aller Altersklassen viel Spaß bei verschiedenen Spielen haben konnten.

Neben einem lebensgroßen Kartenspiel, gab es auch das Spiel "Make'n'break", bei welchem die Spielsteine auf Zeit zu diversen Figuren zusammengestellt werden. Dafür wurden Tonnen und Kartons benutzt. Bei der letzten Station konnte man das Video Spiel "Mario Kart" auf Gokarts hautnah miterleben. Um den Abend ausklingen zu lassen, organisierten die Leiter ein Lagerfeuer mit Stockbrot. Insgesamt nahmen rund 120 Personen und 25 bis 30 Betreuer teil.

"Das Jahr rockt an": Unter diesem Motto laden die "Dinos" für Samstag, 28. Januar, 19.30 Uhr, im Pfarrheim St. Anna zum großen Konzert mit der Coverband B.G.O. aus Köln ein. Diese Band sorgte bereits im vergangenen Jahr beim Sommerfest für super Stimmung. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rheinberg: Rheinberger Pfadfinderstamm ist jetzt volljährig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.