| 12.08 Uhr

Rommerskirchen
Sinstedens Schützen feiern 120. Geburtstag

Rommerskirchen. Mit dem Klompenkönigspaar Julia Lugt und Markus Scheele erleben die Sinstedener ein fröhliches Schützenfest. Neben vielen Ehrungen freuen sich die Schützen des St.-Maternus Bürgerschützenvereins auch über einen neuen Jägerzug. Von Christian Lücke

Schon die Residenzeinweihung am Freitag war für den Klompenkönig Markus Scheele "ein schöner Auftakt unseres Schützenfestes". Und gestern stand nach dem Festumzug der Königsball an: "Vor dem Ehrentanz bin ich etwas nervös, aber ich freue mich auch sehr darauf", sagte der 41-Jährige.

In Sinsteden sind Markus Scheele und Julia Lugt das erste Königspaar seit fünf Jahren. "Es ist schwierig, in so einem kleinen Ort einen König zu bekommen, deshalb bin ich umso stolzer, dieses Jahr ein Königspaar zu haben. Und es hat auch einen schönen Wachzug mit dem Tambourcorps "Frisch-Auf Sinsteden 1953", das dem König eine tolle Residenz gebaut hat", sagt Peter-Josef Möhlen, Präsident des St.-Maternus-Bürgerschützenvereins 1897 Sinsteden. Auf die Ehrungen des BSV-Präsidenten durften dieses Jahr ebenfalls viele Schützen stolz sein. So wurden Ulrich Andres und Thomas Wunderlich (beide 1. Marinezug Sinsteden) und Norbert Kellmann (Marinezug Gorch Fock) für ihr 25-jähriges Jubiläum geehrt. 40 Jahre dabei sind Joachim Zager (1. Marinezug Sinsteden) und Willibert Bösken (Passivmitglied), ein halbes Jahrhundert in Schützenuniform hat dieses Jahr Manfred Wunderlich komplettiert. Über Standing Ovations und einen herzlichen sowie langen Applaus aller Gäste im Schützenzelt konnten sich Willi Guenich (3. Jägerzug) und Johann Büsgen (Passivmitglied) zu ihrem 70-jährigen Schützen-Jubiläum freuen.

Einen weiteren Orden verlieh Möhlen an Reinhold Kater (Zugkönig des 1. Marinezuges Sinsteden), und auch der TC "Frisch-Auf Sinsteden" ehrte seinerseits Rainer Dlugosch (Zugkönig des Tambourcorps) sowie mit Willi Rosewick einer der Geschäftsführer des Schützenvereins, dem eine Schifffahrt auf dem Rhein geschenkt wurde.

Bereits am Samstag gab es den Großen Zapfenstreich und die Kranzniederlegung am Ehrenmal. Dort sprach Peter-Josef Möhlen in seiner Rede die dunklen Ereignisse im vergangenen Jahrhundert in Europa sowie die gegenwärtige politische Situation mit Trump, Erdogan und Putin an und appellierte: "Ich weiß auch, dass ein Einzelner von uns hier aus Sinsteden nicht die Welt retten kann, aber wir alle müssen wachsam sein, sehen, was in unserem Umfeld passiert und uns da für Frieden und Freiheit einsetzen." Friedvoll verlief auch das bisherige Schützenfest. "Wir hatten am Samstagabend ein prall gefülltes Schützenzelt, das war in den letzten Jahren nicht immer so", zeigte sich der BSV-Präsident mit der Zeltfete zufrieden, die auch jüngeres Publikum ansprach. "Auch die Gastzüge beim Umzug freuen mich besonders, da wir an sich ein kleinerer Verein sind." Dieser hat durch den neuen Jägerzug "Sinster Junge 2016", der teils aus ehemaligen Tambourcorps-Mitgliedern besteht, aber Zuwachs bekommen.

Heute steht dann noch die Klompenparade am Ehrenmal und anschließend der Klompenball an. "Dann wird das alte Königspaar abgekrönt. Und, wenn überhaupt, entscheidet sich am Abend, ob wir ein neues Königspaar haben", sagte Peter-Josef Möhlen.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rommerskirchen: Sinstedens Schützen feiern 120. Geburtstag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.