| 00.00 Uhr

Ratgeber
Abfuhr der Weihnachtsbäume

Solingen. Wie in den Jahren zuvor werden die Tannenbäume von den Technischen Betrieben kostenlos abgeholt. Sie sollten am Freitag, 8. Januar, bis 7 Uhr morgens gut sichtbar bereitliegen. "Der Verkehr darf weder behindert noch gefährdet werden". Darauf weist Martina Chudeck, Abfallberaterin der Technischen Betriebe, hin.

Wenn möglich, sollten die Weihnachtsbäume zu mehreren zentral zusammenlegt werden. Um alle Bäume abtransportieren zu können, müssen größere Exemplare auf eine Länge von maximal zwei Metern gekürzt werden. Der Stammdurchmesser darf maximal 15 Zentimeter betragen. Damit die ausgedienten Bäume kompostiert werden können, müssen sie absolut frei von Weihnachtsdekoration aller Art sein, insbesondere Lametta, Engelhaar und Kunstschnee. In Kunststoffsäcke oder Netze verpackte / verschnürte Christbäume werden nicht mitgenommen. Gleiches gilt für lose Zweige, Gestecke, Adventskränze sowie abgesägte Stammreste, deren Durchmesser mehr als 15 Zentimeter beträgt. Bei Bäumen mit Wurzeln ist der Topf beziehungsweise das Netz zu entfernen.

Aufgrund dieser Aktion verschiebt sich die Abfuhr der grauen Restmülltonnen in der Zeit vom 8. bis zum 16. Januar um jeweils einen Werktag. Die Leerung von Freitag, 8. Januar erfolgt am Montag, 11. Januar, die von Montag am Dienstag, 12. Januar usw. Die Freitagstonnen werden schließlich am Samstag, 16. Januar abgeholt.

Wer sich früher oder später von seinem Weihnachtsbaum trennen will, kann diesen kostenlos auf der Kompostierungsanlage abgeben. Im vorigen Jahr wurden rund 40.000 Weihnachtsbäume gesammelt und zur Kompostierungsanlage gebracht. Geschredderte Bäume tragen als strukturreiches Material zur guten Kompostqualität bei. Informationen: Technische Betriebe Solingen, Abfallberatung, Telefon 290 - 0.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratgeber: Abfuhr der Weihnachtsbäume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.