| 00.00 Uhr

Solingen
Investor räumt Schuttberg auf alten Olbo-Gelände ab

Solingen. Seit gestern rollen die Bagger. Zwar lässt der Bau des geplanten Einkaufscenters O-Quartier im Zentrum von Ohligs weiter auf sich warten. Aber nun hat der Investor, die Bayreuther Unternehmensgruppe Graf von Thun und Hohenstein Veit, damit begonnen, zumindest den meterhohen Berg aus Bauschutt vom alten Olbo-Gelände abzutransportieren.

Die Stadt hatte zuvor Druck auf den Investor ausgeübt, der ursprünglich vorhatte, bereits 2014 die neue Mall in Ohligs zu eröffnen. Davon, dass jetzt zunächst einmal wenigstens der Schutt entfernt wird, überzeugten sich gestern sowohl Oberbürgermeister Tim Kurzbach als auch Stadtdirektor Hartmut Hoferichter persönlich vor Ort. "Das Grundstück wird nun freigeräumt. Damit verschwindet ein großes Ärgernis für die Menschen in Ohligs", sagte der OB. Zuvor waren umfangreiche Untersuchungen durchgeführt worden, um festzustellen, auf welche Weise der Schutt umweltgerecht entsorgt werden könnte.

Wann hingegen mit dem Bau des O-Quartiers begonnen wird, ist nach wie vor unklar. Deshalb soll noch in diesem Jahr ein Gespräch zwischen allen Beteiligten im NRW-Bauministerium in Düsseldorf stattfinden. Augenblicklich prüft die Stadt die seit Ende September komplett vorliegenden Unterlagen zum Bauvorhaben O-Quartier.

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Investor räumt Schuttberg auf alten Olbo-Gelände ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.