| 00.00 Uhr

Solingen
Kundencenter: Betreiber darf zusätzlich Gebühren nehmen

Solingen. Jetzt steht es fest. Nachdem unsere Redaktion bereits in der vergangenen Woche gemeldet hatte, dass das Kundencenter im Solinger Hauptbahnhof einen Monat früher als ursprünglich geplant seinen Betreiber wechseln wird, hat die Deutsche Bahn AG dies gestern bestätigt.

"Der Vertrag ist unterschrieben, und das Center wird am 1. Mai übergeben", sagte ein Bahnsprecher am Donnerstag. Demnach wird fortan ein Unternehmen am Hauptbahnhof in Ohligs die Kunden mit Informationen versorgen und Fahrkarten verkaufen, das Erfahrung auf diesem Gebiet hat. So ist der neue Betreiber schon in anderen Kundencentern aktiv, teilte die Deutsche Bahn mit. In einer Übergangsphase werden die bisherigen Bahnmitarbeiter dem zukünftigen Betreiber des Informationspunktes im Eingangsbereich des Hauptbahnhofes noch zur Seite stehen. "Es ist geplant, dass es eine Einarbeitungszeit geben wird", sagte der Bahnsprecher.

Unklar bleibt hingegen zunächst, ob die Bahnreisenden im Rahmen des Betreiberwechsels im Kundencenter zusätzlich zur Kasse gebeten werden. "Wir gehen davon aus, dass der neue Partner keine weiteren Gebühren nehmen wird", hieß es vonseiten der Bahn. Ausschließen kann der Konzern dies indes nicht. Denn vertraglich ist der zukünftige Betreiber des Kundencenters in Ohligs durchaus dazu berechtigt, zum Beispiel Informationen zu Zugverbindungen gesondert in Rechnung zu stellen.

Als im vergangenen Jahr die ersten Nachrichten durchgesickert waren, wonach sich die Bahn von ihrem Solinger Kundenzentrum trennen wolle, hatte sich die Stadt für einen Erhalt der Einrichtung stark gemacht. Unter anderem war es im Frühjahr 2017 zu einem Gipfeltreffen zwischen der Stadt sowie der Bahn gekommen.

(or)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Kundencenter: Betreiber darf zusätzlich Gebühren nehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.