| 00.00 Uhr

Solingen
Mit dem Kinderwagen über die Trasse

Solingen: Mit dem Kinderwagen über die Trasse
Die Organisatoren rechnen am Sonntag wieder mit rund 1000 Teilnehmern beim Lauf über die Korkenziehertrasse. FOTO: Köhlen (Archiv)
Solingen. An der ehemaligen Bahnstrecke stehen bereits 128 Leuchten - rund 20 fehlen noch. Mit dem Erlös des elften Laufs über die Korkenziehertrasse am kommenden Sonntag sollen weitere vier Lampen finanziert werden. Von Uwe Vetter

20 Lampen fehlen noch. Vor allem in Gräfrath könnte die Korkenziehertrasse noch Leuchten gebrauchen. Damit es in der dunklen Jahreszeit auch dort bald hell wird, wird am kommenden Sonntag, 3. September, die elfte Auflage des Trassenlaufes veranstaltet. Start und Ziel ist wie immer im Südpark. "Wir haben bereits rund 700 Anmeldungen", sagt Christopher Winter.

Der Geschäftsführer des Solinger Sportbundes ist zuversichtlich, dass auch diesmal die 1000er Marke geknackt werden kann. "Anmeldungen sind auf unserer Homepage www.solingersport.de bis einschließlich Donnerstag, 31. August, möglich", sagt Winter. Aber auch am Veranstaltungstag selbst können sich Läufer am Anmeldestand zwischen dem Parkplatz und der Eissporthalle noch registrieren lassen.

Dann kostet die Anmeldegebühr allerdings zwei Euro mehr, Erwachsene zahlen 17 statt 15 Euro, Schüler zehn statt acht Euro. "Spätestens eine halbe Stunde vor dem Start des jeweiligen Laufes sollte die Anmeldung am Sonntag erfolgen", sagt Christopher Winter, "besser wäre noch 45 Minuten vor dem Start".

Die Idee zum Lauf auf der Korkenziehertrasse hatte vor Jahren das frühere "Miss Zöpfchen" Kim Armbrüster. 2006 wurde die ehemalige rund elf Kilometer lange Bahntrasse vom Südpark in der Stadtmitte bis zum Roggenkamp in Gräfrath im Zusammenhang mit der Regionale 2006 zu einem nahezu steigungsfreien Fuß- und Radweg umgebaut. Eine Beleuchtung war zunächst aus Kostengründen nicht vorgesehen.

Das änderte sich dann ab 2007 durch die Idee von Kim Armbrüster. "Mit jedem Lauf können wir vier Lampen finanzieren", sagt Christopher Winter. 128 Lampen sind mittlerweile zusammengekommen, nicht nur durch die Trassenläufe, sondern auch durch Spenden und Sponsoren. So nahm beispielsweise kürzlich der Rotary-Club Solingen-Klingenpfad seinen 50. Geburtstag zum Anlass nahm, die Finanzierung von 32 LED-Leuchten für die Korkenziehertrasse zu übernehmen. Dafür hatten die rund 50 Mitglieder von Rotary Solingen-Klingenpfad gut 100.000 Euro durch Spenden aus den eigenen Reihen gesammelt. 20 Lampen fehlen laut Winter jetzt noch.

Doch auch wenn die komplette Korkenziehertrasse vom Südpark bis nach Gräfrath leuchtet, wird der Lauf fortgesetzt: "Die allerersten Lampen haben noch keine LED-Technik. Die soll dann mit weiteren Läufen eingesetzt werden", sagt der Geschäftsführer des Solinger Sportbundes. Er geht davon aus, dass nun - nach Ende der Schulferien - noch etliche Anmeldungen erfolgen werden. Los geht es am Sonntag um 10 Uhr mit der Eröffnung durch Oberbürgermeister Tim Kurzbach. "Inline-Skater haben wir nicht mehr im Programm. Hier waren die Anmeldungen zuletzt rückläufig", sagt Winter.

Stattdessen wurde ein Kinderwagenlauf über 500 Meter auf Anregung von Oberbürgermeister und Vater Tim Kurzbach mit ins Programm aufgenommen haben. "Sollten weniger als 25 Teilnehmer hier an den Start gehen, dann wird Tim Kurzbach ein Spielgerät für den Südpark finanzieren", sagt Christopher Winter über eine Wette des Oberbürgermeisters und der Trassenlauf-Initiatorin Kim Armbrüster.

Um 10.15 Uhr startet zunächst der Halbmarathon, dazwischen gibt unter anderem Schülerläufe und Bambiniläufe. Um 13 Uhr wird der Firmenlauf über fünf Kilometer gestartet. "Hier verzeichnen wir stets eine hohe Resonanz", freut sich Christopher Winter.

Die Korkenziehertrasse ist während der Läufe zwischen 10 und 15 Uhr gesperrt. Rund 40 Helfer sind im Einsatz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Mit dem Kinderwagen über die Trasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.