| 00.00 Uhr

Solingen
Offene Tür: BIA bot Einblicke in die Fertigung

Solingen. Unter dem Motto "BIA erleben" hat das Unternehmen seinen Mitarbeitern und deren Familien bei einem Tag der offenen Tür und einem Straßenfest Führungen durch die BIA-Fertigung im Industriegebiet Scheuren ermöglicht. Viele Mitarbeiter nutzten das Angebot, um ihren Familien mal "ihre" Firma zu zeigen und gemeinsam zu feiern. Mit mehr als 1200 Besuchern war die Resonanz trotz des durchwachsenen Wetters groß. Bei den Rundgängen durch die Produktion gab es Einblicke in die Welt des Kunststoffspritzgusses und der Galvanotechnik.

Dabei zeigten sich die Gäste erstaunt über die komplexe Fertigung des Solinger Automobilzulieferers. Die größte BIA-Spritzgussmaschine mit 1000 Tonnen Schließkraft, der 55 Meter lange und acht Meter hohe Gestellspeicher, die Aufsteck- und Sortierroboter sowie die gesamte Größe der Galvano-Produktion beeindruckten. In der Endprüfung konnten die Besucher an galvanisierten Bauteilen testen, ob sie Fehler erkennen würden. Verschiedene BIA-Mitarbeiter hatten zu allen Fertigungsschritten Erklärungen vorbereitet, die die Besucher beim Rundgang per Audioguide hören konnten. Beim Straßenfest auf der Lotharstraße und im Warenausgang kamen auch die Kinder auf ihre Kosten. Torwandwerfen, Hüpfburg und eine Malaktion kamen beim Nachwuchs gut an.

Bei der Anmeldung zum Sommerfest entrichteten die Mitarbeiter jeweils fünf Euro. Insgesamt kamen so rund 2000 Euro zusammen, die BIA dem Kinderhospiz spendet.

(red)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Offene Tür: BIA bot Einblicke in die Fertigung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.