| 00.00 Uhr

Lokalsport
Acht Eintracht-Tore zum Auftakt der Testspielserie

Solingen. SV Eintracht (Frauen) - Eintracht Duisburg 8:0 (4:0). Die Uhr zeigte gestern genau 14.14 Uhr, da kam es an der Zietenstraße zu einem Comeback. Eintracht-Trainer Achim Nohlen wechselte Monika Heidrich ein, die eigentlich vor einem Jahr ihre aktive Karriere beendet hatte. Heidrich rückte im Testspiel gegen Duisburg im Mittelfeld an die Seite ihrer Tochter Carina - die Militär-Weltmeisterin wird in der neuen Saison ebenfalls wieder für die Eintracht spielen. Ansonsten muss man sich an der Zietenstraße an viele neue Gesichter gewöhnen. Denn von den Leistungsträgerinnen der vergangenen Regionalliga-Spielzeit stand gestern im ersten Testspiel der Vorbereitung nur noch Julia Nowack im Kader des Niederrheinligisten. "Jule ist neben Andrea Rohrbach-Kerl, die jetzt doch noch eine Saison dranhängen wird, die einzige Leistungsträgerin, die zu uns gehalten hat. Ich hätte mir gewünscht, dass sich mehr Spielerinnen stärker mit dem Verein identifiziert hätten", erklärte Ulrich von zur Gathen, der Sportliche Leiter der Damenabteilung der Eintracht. Von Michael Tesch

Doch nicht alle, die in der Sommerpause gegangen sind, haben sich auch einem neuen Verein angeschlossen. Einige Spielerinnen werden nämlich ganz mit dem Fußball aufzuhören: etwa Torjägerin Nicole Päpke, Christina Wodsack, Vivian Kornek oder Torfrau Kathrin Schaffrath. Nicht mehr für die Eintracht spielen auch Mihaela Pavlek (Bayer 04 Leverkusen II), Jolina Niewiadomski (CfR Links), Larah Ludwig und Marie Raeth (beide zurück zum VfL Bochum) sowie Nadine Thal (GSV Moers).

Angesichts der vielen Abgänge macht von zur Gathen keinen Hehl daraus, dass es nicht so einfach war, eine neue Mannschaft auf die Beine zu stellen. "Das sah lange Zeit nicht gut aus, aber jetzt sind wir glücklich, einen Kader von 17 Spielerinnen zu haben." Noch sind die Kaderplanungen aber nicht abgeschlossen, wie von zur Gathen betont. Ganz oben auf seinem Einkaufszettel steht eine weitere Torfrau. "Bislang hat nur Pia Kimpenberg zugesagt."

Ein Zugang kommt wieder aus dem ehemaligen Jugoslawien: Martina Mandir. Den Kontakt zur ehemaligen bosnische U 19-Nationalspielerin, die inzwischen für Kroatien aufläuft, knüpfte Mia Kalasic, die in der Winterpause zur Eintracht kam. Beim 8:0-Sieg im Testspiel gegen Duisburg zeigte die 22-jährige Verteidigerin eine sehr gute Leistung. Auch Mia Kalsic scheint von dem Neuanfang an der Zietenstraße zu profitieren. Nach dem Abgang von Päpke in der Angriffsmitte wohl gesetzt, eröffnete sie gegen Duisburg mit einem Doppelpack den Torreigen, den Nowack mit einem lupenreinen Hattrick beendete (71./78./89.). Die weiteren Treffer erzielten die aus der Reserve hochgezogene Celine Derikartz (32.), Lisa Barnat (43.) sowie Rebecca Caron (56.).

Nach dem klaren Erfolg gegen den Landesligisten zeigte sich Trainer Achim Nohlen auch mehr als zufrieden: "Wir haben uns gut bewegt, schon gut kombiniert und viele Tore erzielt." Den nächsten Test bestreitet die Eintracht am Mittwoch bei TuSa Düsseldorf (19.30 Uhr).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Acht Eintracht-Tore zum Auftakt der Testspielserie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.