| 00.00 Uhr

handball
BHC II bleibt Happy End verwehrt

handball: BHC II bleibt Happy End verwehrt
Felix Korbmacher (am Ball) und die BHC-Reserve hielten im Heimspiel gegen den ART Düsseldorf gut dagegen, mussten sich aber am Ende geschlagen geben. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Die Aufholjagd der Handballer gegen den ART wird nicht belohnt. Der TSV Aufderhöhe verliert beim Mit-Aufsteiger. Von Lars Hepp

VfB Homberg - TSV Aufderhöhe 31:26 (17:13). Beim starken Oberliga-Aufsteiger in Duisburg-Homberg gab es für die Handballer des TSV Aufderhöhe nichts zu holen. Zwar hielt die Mannschaft von Trainer Max Ramota gut mit, am Ende gab es für den Tabellenelften jedoch die sechste Niederlage in Folge. "Dabei war die Leistung der Mannschaft schon wesentlich besser und macht Mut für die Aufgaben im neuen Jahr", meinte Ramota. Vor allem die Vorstellung in der Offensive war deutlich effektiver als noch zuletzt. Linkshänder Frank Berblinger machte auf der Spielmacherposition wieder positiv auf sich aufmerksam, setzte gerade die Kreisläufer Robert Heinrichs und Florian Felder bestens in Szene. Florian Hadamek war im linken Rückraum ein absoluter Aktivposten und Christian Tietz stellte vom linken Flügel aus seiner Treffsicherheit unter Beweis.

In der Abwehr ließen sich die Aufderhöher von Beginn an etwas Besonderes einfallen. Gegen Hombergs Rückraumspieler agierten die Gäste mit einer Art Sonderbewachung. "Es waren leider die vielen technischen Fehler, die uns den Rückstand zur Pause eingebracht haben", so Ramota weiter. Im zweiten Spielabschnitt kamen die TSVler wieder bis auf 22:24 heran, doch einige nicht nachvollziehbare Zeitstrafen gegen die Ramota-Sieben sorgten schließlich dafür, dass die nächste Niederlage deutlich ausfiel.

Bis Anfang Januar dauert jetzt erst einmal die Spielpause, ehe sich die Mannschaft auf die Rückrunde vorbereiten wird. Am 10. Januar steht die erste Rückrundenpartie beim Meisterschaftskandidaten Borussia Mönchengladbach auf dem Programm.

Bergischer HC II - ART Düsseldorf 30:32 (11:15). Dem Spitzenteam aus der Landeshauptstadt lieferten die BHC-Reservehandballer am gestrigen Nachmittag einen tollen Kampf ab. Erst nach einer intensiven Partie musste sich die Mannschaft von Trainer Patrick Luig knapp mit 30:32 geschlagen geben. "Wir haben gegen die beste Truppe der Liga verloren. Die waren mit Abstand spielerisch das Stärkste, was ich in der gesamten Hinrunde gesehen habe", sagte der BHC-II-Übungsleiter nach einer abwechslungsreichen Begegnung.

Aus Solinger Sicht war vor allem die zwölfminütige Schwächephase vor und nach der Pause letztlich die entscheidende. Aus einer 9:6-Führung kassierten die Hausherren in der Zeit ein 2:9, womit sich die Düsseldorfer deutlich lösen konnten. Luig griff in die Trickkiste und ließ ab Mitte des zweiten Spielabschnitts mit dreifacher Manndeckung verteidigen. Die Gäste ließen sich davon tatsächlich beeindrucken und die BHC-Zweite holte Tor um Tor auf. Beim 28:29 (54. Minute) war der Außenseiter plötzlich wieder in Reichweite von Punkten. Doch eine Zeitstrafe gegen Tim Lindner wegen Meckerns beendete die letzten zarten Hoffnungen, zumal sich das ART-Team im Stile einer Spitzenmannschaft mit zwei Toren in Folge nicht zwei Mal bitten ließ. "Dennoch können wir zufrieden sein, wir haben richtig gut mitgehalten", fand Luig zum Jahresabschluss lobende Worte. Besonders zu gefallen wusste Sebastian Büttner zwischen den Pfosten. Der Torhüter war nach seiner Hereinnahme sofort ein Faktor und hatte großen Anteil an der Aufholjagd, der jedoch ein Happy-End verwehrt blieb.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

handball: BHC II bleibt Happy End verwehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.