| 00.00 Uhr

Lokalsport
BHC II hat einiges gutzumachen

Solingen. Trainer Luig fordert "hässlichen Handball" von seinem Oberligisten.

HSG Bergische Panther - Bergischer HC II. Vor einem äußerst spannenden Saisonfinale stehen die Handballer des BHC II in der Oberliga. Die von Patrick Luig trainierte Mannschaft rangiert punktgleich mit dem Team aus Dinslaken auf dem drittletzten Tabellenplatz. Im ungünstigsten Fall würde dies den Absturz in die Verbandsliga bedeuten. "Wir sind uns der Situation schon mehr als bewusst und wollen uns nicht mehr auf die anderen verlassen. Deswegen ist das Ziel, so viele Punkte wie möglich aus den letzten vier Partien zu holen", erklärt Luig. Zunächst geht es am Sonntag (17.30 Uhr) zum Tabellenvierten HSG Bergische Panther nach Hilgen, dann folgt die Osterpause. Nach drei spielfreien Wochen steht der Schlussspurt an. Zu Hause geht es gegen Lobberich (4.), dann nach Königshof (6.) und dann zu Hause gegen TuSEM Essen II (7.). "Das ist jetzt für uns noch einmal so eine Art Bonusspiel. Danach müssen wir die Spiele gegen die vermeintlichen Mittelfeld-Teams gewinnen", betont der A-Lizenz-Inhaber.

Kampflos wollen die Solinger die Punkte am Wochenende aber nicht abliefern. Alleine schon bei den Erinnerungen an die desaströse 24:41-Hinspielniederlage hat die BHC-Zweitvertretung einiges gutzumachen. "Wir wollen zeigen, dass wir es besser können. Wir müssen von Anfang an hässlichen Handball spielen und denen richtige Gegenwehr leisten. In der Hoffnung darauf, dass die die Lust verlieren." Luig will direkt mit einer körperbetonten Abwehrarbeit für die nötigen Impulse sorgen. Nicht mit dabei sein wird allerdings Abwehrchef Michael Romanov, bei dem nun ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde.

Im Lager der Panther gibt es derzeit weitaus größere personelle Sorgen. Trainer Marcel Mutz hatte in den Übungseinheiten unter der Woche nur sechs Spieler dabei. Der frühere BHC-Profi Mathias Fuchs fällt mit einem Muskelfaseriss aus, der ebenfalls aus Solingen stammende Simon Kluge plagt sich mit Achillessehnenbeschweren herum. "Vielleicht spielt uns das ja in die Karten, dass bei denen einige Spieler nicht mitwirken können", hofft BHC-II-Coach Luig.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: BHC II hat einiges gutzumachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.