| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dem VfL ging in der Schlussphase die Puste aus

Solingen. VfL Solingen - SV Wipperfürth 22:29 (15:14). Über 45 Minuten lang hielten die Bezirksliga-Handballer des VfL Solingen die Begegnung mit dem Tabellenfünften aus Wipperfürth offen. Von Lars Hepp

Nach einem 2:6-Rückstand drehten die Hausherren den Spielverlauf, die Halbzeitführung konnte sogar bis zum 20:19 transportiert werden. "Wir sind in der Schlussviertelstunde leider vollkommen eingebrochen. Vielleicht ist das der Tatsache geschuldet, dass die Saison in Bezug auf den Abstiegskampf jetzt schon entschieden ist", berichtete Trainer Ingo Jacobi.

TV Haan II - TSV Aufderhöhe III 22:35 (12:13). Mit einem deutlichen Auswärtssieg beim Tabellenneunten in Haan haben sich die Handballer vom TSV Aufderhöhe III einen Spieltag vor dem Saisonende den sechsten Rang gesichert. "Das war vor allem im Angriff eine sehr starke Vorstellung von meiner Mannschaft. Da haben sich alle Spieler positiv eingebracht", freute sich Trainer Aki Ktenidis über den insgesamt 14. Saisonsieg. Timo Dötsch mit sieben und Niklas Dörner mit sechs Toren überragten aus einer guten TSV-Dritten.

Ohligser TV II - TV Witzhelden 31:29 (13:12). Bis in die Schlussphase verlief das Aufeinandertreffen mit dem Tabellensiebten aus Witzhelden ausgeglichen. Nach dem 23:23-Zwischenstand zogen die Hausherren mit einem 7:1-Spurt auf und davon. Gut sieben Minuten vor dem Abpfiff war die Begegnung zu Gunsten des Favoriten entschieden. Sascha Hügel und Nick Gellhorn setzten die meisten Akzente für die Ohligser Zweitvertretung und steuerten zusammen 15 Tore zum Sieg bei. "Sicherlich haben wir auch davon profitiert, dass die Witzheldener in der Schlussphase zu hektisch den Abschluss gesucht haben", berichtete OTV-Torhüter Marcus Neubert.

Bergischer HC IV - Wald-Merscheider TV 23:23 (11:9). Im Derby gegen den Tabellenzweiten Wald-Merscheider TV erkämpften sich die BHC IV-Handballer einen überraschenden Punkt. Zwar führte lange Zeit der Außenseiter, in der Schlussphase übernahmen jedoch die Schützlinge von Trainer Micha Idelberger die Initiative. Beim 22:20 für den W-MTV deutete vieles auf einen Erfolg für die Gäste hin, doch mit vereinten Kräften glichen die Mannen um den sechsfachen Torschützen Marius Mai noch einmal zum 23:23 aus. "Wir hatten in der Schlussminute sogar zuletzt den Ball und hätten auch den Siegtreffer erzielen können. Insgesamt geht die Punkteteilung aber in Ordnung", betonte Mai.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dem VfL ging in der Schlussphase die Puste aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.