| 00.00 Uhr

Faustball
Faustballerinnen des OTV wollen bei ihrem Heimturnier aufsteigen

Faustball: Faustballerinnen des OTV wollen bei ihrem Heimturnier aufsteigen
Ann Kristin Stöckler, Mannschaftsführerin der OTV-Frauen. FOTO: gra (Archiv)
Solingen. Die Ohligserinnen haben Platz zwei in der Zweiten Liga gesichert, den Männern droht noch der Abstieg. Bundestrainer Maus will den U 21-EM-Titel verteidigen.

Es wirkt noch so ein wenig wie ein unwirklicher Traum: In den vergangenen drei Jahren spielten die Faustballerinnen des Ohligser TV in der Zweiten Bundesliga immer nur um den Klassenerhalt. Der gelang ihnen in der Hallensaison mit Rang fünf rechtzeitig. Nun setzen sie in der noch nicht zu Ende gegangenen Feldsaison einen weiteren Meilenstein. Bereits am vorletzten Spieltag haben sie den zweiten Platz in der Gruppe Nord hinter dem Spitzenreiter TSV Bayer 04 Leverkusen vorzeitig gesichert. Dieser berechtigt nun zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur ersten Bundesliga. Hier spielen die jeweils beiden Erstplatzierten der Zweiten Bundesliga Ost und der Zweiten Bundesliga Nord die beiden Aufsteiger ins Oberhaus aus. Und dieses Tagesturnier mit sechs Durchgängen mit den Spielen "Jeder gegen Jeden" richtet der Ohligser TV am 6. August in Wuppertal-Vohwinkel auf der Faustball-Anlage des Partnervereins ESV Wuppertal-West aus. Neben Leverkusen stoßen aus der Ostgruppe der Hallen-Bundesligist TSV Bardowick und der Hallen-Bundesliga-Aufsteiger TSV Essel zu diesem Turnier dazu.

Die Grundvoraussetzung für die vorzeitige Qualifikation für die Aufstiegsrunde legten die OTV-Frauen am vorletzten Spieltag in Lemwerder bei Bremen. Sie besiegten dort den bisherigen Mitbewerber um die Teilnahme am Aufstiegsturnier, den Lemwerder TV, mit 3:1 (7:11, 11:8, 11:7, 11:6)-Sätzen sowie den Aufsteiger Hammer SC mit 3:0 (12:10, 14:12, 11:8). Lea Maus, Kaja Hutz und Ann Kristin Stöckler ergänzten sich bestens im Angriff. Inga Maus im Zuspiel sowie Verena Heidelberg und Michaela Dominicus in der Defensive sorgten für Ruhe in der Abwehr und im Aufbau. Am 17. Juli findet in Wuppertal der letzte Spieltag gegen den TV Voerde und den TK Hannover statt.

So groß die Freude bei den Frauen, so groß ist noch die Sorge bei den Männern. Immerhin konnten die Faustballer der SG ESV Wuppertal-West/OTV in der Zweiten Liga neuerlich gewinnen. Ob allerdings der 3:1 (8:11, 11:9, 13:11, 11:7)-Sieg gegen den TuS Dahlbruch im Siegerland am Ende die Klasse sichern wird, bleibt abzuwarten. In der zweiten Partie gab es eine 0:3 (9:11, 6:11, 4:11)-Niederlage gegen den Wardenburger TV. Hier entscheidet der letzte Spieltag am 16. Juli in Wuppertal gegen den SV Düdenbüttel und den SV Moslesfehn über die weitere Klassenzugehörigkeit.

Der Ohligser Vereinssportlehrer Hartmut Maus wagt sich unterdessen an diesem Wochenende als Bundestrainer an die Verteidigung des Europameistertitels der U 21. Im schweizerischen Münchwilen wird das EM-Turnier zwischen den Teams aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Tschechien ausgetragen. Gemeinsam mit seinem Trainerkollegen Roland Schubert aus Berlin hat er mit den deutschen Mannschaften in den letzten zwölf Jahren elf Mal den Titel geholt.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Faustball: Faustballerinnen des OTV wollen bei ihrem Heimturnier aufsteigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.