| 00.00 Uhr

Austausch
OB Feith empfängt Jugendliche aus Jinotega und Antalya

Solingen. Zwei Gruppen von Jugendlichen begrüßte Oberbürgermeister Norbert Feith in kurzer Folge im alten Rathaus. Zunächst fanden sich acht Schülerinnen und Schüler aus der nicaraguanischen Partnerstadt Jinotega mit ihren Lehrern und Betreuerinnen ein. Eine Stunde später empfing das Stadtoberhaupt 18 türkische Jugendliche aus Antalya.

Nicht bloß ein Schüleraustausch, sondern ein zweiteiliges Projekt liegt dem Besuch aus Jinotega zugrunde: Unter dem Motto "Die Wälder der Erde - Bedeutung, Gefährdung, Schutz" beschäftigen sich rund 20 Jugendliche des Instituto La Cuculmeca und der Alexander-Coppel-Gesamtschule nach einem früheren Projekt erneut mit dem Klimaschutz. Für drei Wochen sind die jungen Nicaraguaner zu Gast in der Klingenstadt, bevor die Solinger Jugendlichen im Sommer kommenden Jahres nach Jinotega reisen. Auf dem Programm stehen zweisprachige Workshops in Deutsch und Spanisch zu der globalen Herausforderung sowie ein Theater-Workshop, dessen Ergebnisse in Solingen, aber auch in Köln, Düsseldorf und Wuppertal präsentiert werden sollen. Die Teilnehmer sind im Naturfreundehaus Theegarten und in Gastfamilien untergebracht. Unterstützt werden sie unter anderem von Sibylle Arians vom Förderverein Städtefreundschaft mit Jinotega, der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert.

Immerhin schon seit sechs Jahren besteht der Austausch zwischen dem Istek Yeditepe Kolleg in Antalya und dem Gymnasium Vogelsang. Nachdem im Mai einige Solinger Jugendliche in der Türkei waren, sind nun 18 Schüler aus Antalya in der Klingenstadt eingetroffen. Koordiniert wird der Austausch von Vogelsang-Lehrer Achmed Gümüser. Geplant sind neben Abstechern zu den Solinger Sehenswürdigkeiten auch Besuche in Köln, Düsseldorf und ein Bummel über den Zöppkesmarkt.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Austausch: OB Feith empfängt Jugendliche aus Jinotega und Antalya


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.