| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Die Wirtschaft im Kreis erhält ein Forum

Kreis Viersen. Premiere im Kreishaus: Die Invest Region Viersen, die IHK und die Rheinische Post hatten zum "Forum — Business Class" geladen. Zum Auftakt referierte Michael Braungart über nützliche Verschwendung — auch als Chance für den Kreis Von Daniela Buschkamp

Eine provokante These von einem faszinierenden Querdenker mit Rasanz und Witz präsentiert - die Premiere der neuen Wirtschaftsveranstaltung "Forum" für den Kreis Viersen war ein echter Erfolg. Rund 100 Unternehmer waren der Einladung der IHK Mittlerer Niederrhein, der Invest Region Viersen und der Rheinischen Post ins Kreishaus gefolgt, um Michael Braungart zu erleben. "Warum Verschwendung nützlich ist - für eine Kultur der Großzügigkeit" lautete der Titel seines Vortrags.

Braungart ist promovierter Chemiker, Geschäftsführer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH in Hamburg, Dozent an diversen Universitäten, wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Umweltinstituts und prominenter Kritiker gängiger Nachhaltigkeitsprinzipien. "Früher waren in einigen Kunststoffprodukten 90 schädliche Stoffe, heute sind es 50", sagte er. "Das ist doch ein jämmerliches Ergebnis. Was hat ein Kind davon, wenn Sie es fünf Mal statt zehn Mal am Tag schlagen? Nichts!" Es genüge nicht, Dinge weniger schlecht zu machen. Sie müssten gut sein.

Braungart appellierte an die Unternehmer, ihre Prozesse und Produkte auf den Prüfstand zu stellen. Sein Ansatz sei weniger ökologisch als ökonomisch getrieben: "Es geht um bessere Produktionsprozesse, bessere Produkte und letztlich auch um bessere Geschäfte." Mit dem Architekten William McDonough hat Braungart das Cradle-to-Cradle-Designkonzept entwickelt. Materialien und Produkte sollten demnach so gestaltet sein, dass sie am Ende wieder in Kreisläufe eingebracht werden können. Gut 6500 solcher Produkte seien bereits auf dem Markt. "Wir haben 18 Jahre an kompostierbarem Leder gearbeitet, heute wird es für die Sitzbezüge im BMW i3 verwendet", sagte Braungart. Ein niederländischer Teppichfliesenhersteller habe einen Bodenbelag entwickelt, der Feinstaub aus der Luft filtert. "Innerhalb eines Jahres konnte er den Umsatz damit um acht Prozent steigern." Der Kreis Viersen könnte eine weitere Modellregion für ,craddle-to-craddle' werden." IHK-Präsident Heinz Schmidt und Landrat Andreas Coenen freuten sich über das große Interesse der Unternehmen an der Veranstaltung. "Wir möchten mit unserem Forum auch explizit im Kreis Viersen ein Zeichen setzen", erklärte Schmidt. Von Moderator Martin Röse, Redaktionsleiter der RP Viersen, aufs wirtschaftliche Potenzial des Kreises angesprochen, antwortete Schmidt: "Der Konversionsstandort Niederkrüchten-Elmpt bietet mittelfristig enorme Entwicklungsperspektiven - von einem solchen Areal können die Wirtschaftsförderer in den Nachbarstädten nur träumen." Landrat Coenen ergänzte: "Unsere Aufgabe als Verwaltung ist es, gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu schaffen." Der Kreis Viersen sei auf einem guten Weg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Die Wirtschaft im Kreis erhält ein Forum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.