| 00.00 Uhr

Brüggen/Weeze
Erster Auftritt der Kartoffelkönigin

Brüggen/Weeze: Erster Auftritt der Kartoffelkönigin
Anne Dicks aus Weeze ist die Rheinische Kartoffelkönigin 2017/18. FOTO: Martina Goyert
Brüggen/Weeze. Zum Start der Frühkartoffelsaison tritt die neue Rheinische Kartoffelkönigin in Brüggen ihr Amt an. Die 24-jährige Anne Dicks aus Weeze ist die 18. Repräsentantin der Erdknolle. Sie will nicht weniger als das Image der Kartoffel verbessern Von Emily Senf

Anne Dicks hat Spaß an Kartoffeln. Das sagt die 24-Jährige über sich selbst und versprüht dabei eine Begeisterung zur Knolle, die mitzureißen vermag. Das ist auch genau ihr Ziel: "Ich will zeigen, wie vielseitig, lecker und gesund Kartoffeln sind", sagt die gebürtige Weezerin. Dazu wird sie in den kommenden Monaten häufig die Gelegenheit bekommen. Die Studentin ist die neue Rheinische Kartoffelkönigin. Zum Start der Frühkartoffelsaison gibt sie morgen in Brüggen ihr Debüt.

Dicks hat sehr gute Voraussetzungen für das Amt. Ihre Eltern besitzen einen Ackerbaubetrieb mit Schweinemast in Weeze. Seit gut zehn Jahren bauen sie dort Kartoffeln für die Pommesherstellung an. Schon früh half die Tochter mit, sprang bei der Aussaat und der Ernte ein, lenkte den Traktor. Ihr Profilfoto auf Facebook zeigt sie lächelnd inmitten von Kartoffeln. "Alles rund um den Kartoffelanbau macht großen Spaß", sagt sie. Irgendwann will die junge Frau den Betrieb von ihren Eltern übernehmen. Wenn alles gut läuft, schließt sie in wenigen Monaten ihr Bachelorstudium der Agrarwissenschaft an der Fachhochschule in Soest ab. Bis dahin ist sie nur an den Wochenenden zu Hause.

Die Rheinische Erzeugerschaft Kartoffeln und der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) berufen jedes Jahr eine Kartoffelkönigin. Dicks ist die 18. Repräsentantin. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hat sie morgen, 11. Juni, 12 Uhr, auf dem Stiegelhof der Familie van den Broek in Brüggen. Dort wird ihre Vorgängerin, Lisa Blomenkamp (23) aus Duisburg, Dicks das Amt offiziell übergeben. Der Wechsel findet im Rahmen der Höfetour der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen statt, zu der ab 10 Uhr fünf Brüggener Landwirtschaftsbetriebe für Besucher offenstehen (s. Info-Kasten).

Dicks Amtszeit endet mit der Grünen Woche im Januar in Berlin. Sie freut sich auf die Zeit bis dahin und will nicht nur bei ihrem Besuch in der Hauptstadt Botschafterin für das Rheinland sein. "Wir rheinischen Bauern können stolz auf unsere Arbeit sein", sagt die Studentin. "Wir liefern eine sehr gute Qualität ab." Laut Angaben des LVR bauen rund 1100 rheinische Betriebe Kartoffeln an und ernten jährlich etwa 1,4 Millionen Tonnen des Gemüses. Damit stehe das Rheinland bei der Kartoffelerzeugung in Deutschland hinter Niedersachsen und der Pfalz an dritter Stelle. Insgesamt werden in diesem Jahr im Rheinland auf einer Fläche von circa 29.000 Hektar Kartoffeln angebaut. Die Frühkartoffelsaison endet Mitte August, bis Mitte Oktober läuft dann die Haupt-ernte.

Dicks Eltern bauen Kartoffeln der Sorte Fontane an. Durch deren hohen Stärkeanteil eigneten sich sie besonders gut für die Pommesherstellung, sagt die Tochter. Sie selber bevorzugt zum Kochen Annabelle, Cilena und Belana, am liebsten für niederrheinische "Schmörkes" - gebackene Frühkartoffeln mit Quarksoße. Die junge Frau hat ein ambitioniertes Anliegen. "Ich möchte das Image der Kartoffel bei jungen Menschen verbessern", sagt sie. "Ich erlebe es gerade im Studium, dass meine Kommilitonen lieber schnell eine Packung Nudeln aufreißen, als Kartoffeln zu schälen."

Die neue Kartoffelkönigin wird etwa auf Höfetouren wie in Brüggen, bei Hoffesten und dem Deutschen Bauerntag in Berlin (28./29. Juni) vorbeischauen. "Es gibt schon viele Anfragen", sagt Dicks. Sie ist zuversichtlich, ihr Amt, das Studium und die Ernte im heimischen Betrieb unter einen Hut zu bekommen. Ob sie Kartoffeln danach überhaupt noch sehen kann? "Ganz bestimmt", sagt Dicks.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen/Weeze: Erster Auftritt der Kartoffelkönigin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.