| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
Gemeinden investieren in den Waldbrand-Schutz

Niederkrüchten. Brüggen und Niederkrüchten nehmen am Projekt teil

Die Gemeinde Niederkrüchten engagiert sich in einem grenzüberschreitenden Interreg-Projekt zum Schutz vor Waldbränden. Dies beschloss der Hauptausschuss in seiner jüngsten Sitzung. Beteiligt an dem Projekt unter Federführung des Naturparks Maas-Schwalm-Nette sind Brüggen, Niederkrüchten und der Kreis Heinsberg auf deutscher sowie Bergen, Roermond und Venlo auf niederländischer Seite. Hinzu kommen verschiedene Institutionen wie die Biologische Station Krickenbecker Seen oder der niederländische Staatsbosbeheer.

Ziel ist die "Reduzierung der Risiken von unkontrollierbaren Bränden in Natur- und Waldgebieten", so der Name des Projekts. Der Anteil der Gemeinde Niederkrüchten an den Gesamtkosten von rund 900.000 Euro beträgt insgesamt 10.500 Euro, verteilt auf die drei Haushaltsjahre 2017 bis 2019.

Geplante Maßnahmen sind zum Beispiel eine Risikoanalyse, die Aus- und Fortbildung von Feuerwehrleuten sowie der Mitarbeiter von Naturschutzorganisationen, die Erstellung von Risikomanagementplänen für besonders brandgefährdete Bereiche (Meinweg, Brachter Wald/Elmpter Schwalmbruch und Maasduinen), gemeinsame Workshops und grenzüberschreitende Feuerwehrübungen.

(jos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: Gemeinden investieren in den Waldbrand-Schutz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.