| 00.00 Uhr

Viersen
Glasfaser-Ausbau geht im Grenzland weiter voran

Viersen. Die Deutsche Glasfaser hat in Schwalmtal die ersten Gebiete ans Netz angeschlossen, und zwar Lüttelforst, Teile der Waldnieler Heide, Hehler, Fischeln und Leloh. In Kürze solle auch das Gebiet Rüsgen-Schier folgen, teilte Stephan Giese vom Unternehmen Deutsche Glasfaser mit. Nachfragebündelungen laufen auf Schwalmtaler Gebiet in Berg, Birgen, Eicken, Naphausen, Eschenrath, Dilkrath, Felderseite, Heidend, Renneperstraße, End, Vogelsrath, Schagen und Hagen. In Niederkrüchten befinden sich die Sektionen Varbrook und Silverbeek im Ausbau, anschließend werde das Netz im südlichen Bereich von Niederkrüchten verlegt, so Giese. Zudem laufen Nachfragebündelungen in Birth, Boscherhausen, Dam, Heyen, Laar, Brempt und Oberkrüchten. Bewohner der Ortsteile erhielten Ausbaupläne und einen Ablaufplan.

Glasfaser gilt derzeit als die effektivste Technik auf dem Markt. In jeden Haushalt wird ein eigenes Kabel verlegt. Damit kann man das schnelle Internet unabhängig davon nutzen, wie weit man von der Verteilstation entfernt wohnt oder wie viele Nachbarn gleichzeitig auf das Internet zugreifen.

(biro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Glasfaser-Ausbau geht im Grenzland weiter voran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.