| 00.00 Uhr

Handball
ASV-Frauen stürzen Tabellenführer

Grenzland. Süchteln steigerte sich in der Handball-Verbandsliga deutlich. Lobberich II feierte einen sicheren Sieg, Waldniel und Kaldenkirchen unterlagen. Von Alyssa Pannwitz

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge trumpften die Verbandsliga-Handballerinnen des ASV Süchteln groß auf und stürzten den Tabellenführer HC TV Rhede mit 21:20 (10:10) vom Thron. Dabei scheint eine ungewöhnliche Maßnahme im Laufe der Woche Früchte getragen zu haben, denn Trainer Gunnar Müller blieb am Dienstag vom Training fern und bat seine Spielerinnen, sich einmal über das letzte Spiel Gedanken zu machen. "Jetzt hat die Mannschaft gesehen, was sie leisten kann, wenn sie den Kopf frei hat", sagte Müller. "Gegenüber der Vorwoche war es ein Unterschied wie Tag und Nacht." Garanten für den Erfolg war eine geduldige Angriffsleistung und eine überragende Jennifer Bischofs im Tor. ASV-Torschützinnen: Smeets (6), Thönnessen (5), Wingert (5/5), Aegerter (4) und Ruhm.

Einen ungefährdeten 29:24 (14:11)-Erfolg gelang der Zweitvertretung des TV Lobberich gegen die SSG/HSV Wuppertal. Allerdings war die Partie bis zur 23. Minute beim Zwischenstand von 10:10 absolut ausgeglichen. Erst ein kleiner Zwischenspurt ließ die Gastgeberinnen mit einer Führung in die Pause gehen. Nach dem Seitenwechsel führte Lobberich teilweise schon mit acht Toren Vorsprung und hatte die Partie sicher im Griff. Herausragende Spielerinnen war Isabelle Inkmann, der zehn Treffer gelangen. Die übrigen TVL-Torschützinnen: Schatten, Holthausen (je 4), Lemkens, Ensen (je 3), Fenkes, Glasmachers (je 2) und Stöcker.

Für den TSV Kaldenkirchen setzte es gegen den neuen Spitzenreiter HSG Adler Haan eine deftige 24:36 (14:17)-Niederlage. Dennoch war Trainer Maik Tötsches nach dem Spiel nicht unzufrieden: "Leistung und Einstellung waren okay, die Quote der technischen Fehler war deutlich geringer, und die Vorgaben wurden umgesetzt. Letztlich spiegelt die große Differenz den Spielverlauf überhaupt nicht wider." Kaldenkirchener Torschützinnen: Klingen (7), Engels (5), Klaas, Färvers (je 3), Petsche (3/3), Ortz, Mora und Pollozek.

Bei der dritten Garnitur der SG Überruhr verlor der SC Waldniel mit 23:27 (10:12). Über lange Phasen war es eine ausgeglichene Partie, und den Gastgeberinnen gelang es erst, sich zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas abzusetzen. Doch die Gäste ließen nichts unversucht, änderten ihre Deckungsformation und kämpften sich wieder heran, allerdings war der Kraftaufwand dann doch zu groß. "Das Team hat heute eine tolle Moral bewiesen und sich nicht aufgegeben", so Trainer Elmar Gronsfeld. SC-Torschützinnen: Theven (11/6), Paulsen (5), Opitz (4), Bohnen, Russek und Klein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ASV-Frauen stürzen Tabellenführer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.