| 00.00 Uhr

Lokalsport
BWC schöpft Mut aus guter Pokalleistung

Kreis. In der A-Liga empfangen die Concorden den Primus. Brüggen reist zu selbstbewussten Grefrathern.

In der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld konnte sich TuRa Brüggen trotz der ersten Saisonniederlage in der Spitzenfeld halten, weil auch die Konkurrenz patzte. Jetzt steht das Topspiel gegen Verfolger Grefrath an. In der Gladbacher Gruppe erwarten die drei Viersener Teams auch als Außenseiter lösbare Aufgaben.

Kreis Kempen/Krefeld: SV Grefrath (6.) - TuRa Brüggen (4.). Nach der klaren Niederlage in Meerbusch haben die TuRaner bei ihrem Trainer Jackie Hermans was gut zu machen. Denn auch in Grefrath wird nur eine gute Hälfte, wie zuletzt in Meerbusch (2:0-Führung), nicht ausreichen, um dort Punkte mit nach Hause zum Vennberg nehmen zu können. Die Grefrather strotzen zudem vor Selbstbewusstsein, zumal sie am letzten Sonntag beim Spitzenreiter TSV Krefeld-Bockum mit 4:1 gewonnen haben.

TSV Krefeld-Bockum (1.) - Dülkener FC (8.). Beide Mannschaften kassierten vor Wochenfrist eine Niederlage. Dennoch gehen die Krefelder als Spitzenreiter und ganz klar favorisierte Mannschaft in die Partie gegen den Dülkener FC.

TSV Kaldenkirchen (10.) - OSV Meerbusch (7.). Die Kaldenkirchener sind weiter auf der Jagd nach dem zweiten Saisonsieg. Nach dem Erfolg im zweiten Saisonspiel in Hinsbeck spielten die Kaldenkirchener zuletzt zweimal 3:3 und verloren gegen Kempen mit 3:4. "Wir kassieren einfach zu viele Gegentore", ärgert sich Kaldenkirchens Fußballchef Jochen Heussen. Und die TSVer werden für das nächste Spiel gewarnt sein. Denn gegen Brüggen drehten die Meerbuscher einer 0:2-Rückstand in einer Hälfte in einen 5:2-Erfolg um. "Klar, haben wir das registriert", sagt Heussen weiter.

Preußen Krefeld (9.) - Rhenania Hinsbeck (14.). Nach dem ersten Saisonsieg in dieser Saison wird Hinsbecks Trainer Carsten Caldenhoven während der Woche garantiert schon wieder auf die Euphoriebremse getreten haben. Denn die Preußen ließen zuletzt mit dem 1:0-Sieg im Dülkener Stadtgarten aufhorchen.

Kreis MG/Viersen: BWC Viersen (12.) - DJK/VfL Giesenkirchen (1.). Bereits vor zweieinhalb Wochen standen sich beide Teams im Kreispokal gegenüber mit dem besseren Ende für Concordia (1:0 n.V.). Mit der am Mittwoch im Viertelfinale gezeigten Pokalleistung gegen den Landesligisten 1. FC Viersen (1:3) könnte auch gegen den verlustpunktfreien Primus etwas drin sein. Sorgen bereitet Trainer Mischa Bongarz nur die Besetzung der rechten Verteidigerposition, da Till Voitle im Pokalspiel die Rote Karte sah.

ASV Süchteln II (15.) - Rot-Weiß Hockstein (10.). Ein Spiel auf Augenhöhe wird erwartet, da beide Teams ihre Form noch nicht gefunden haben. Priorität dürfte im Ausschalten von Hocksteins Torjäger Markus Hilgers liegen, eine Aufgabe sicherlich für Makiese "JayJay" Temuna, der in der Vergangenheit schon so manchen Topspieler aus dem Spiel genommen hat. Der ASV muss weiterhin Nils Cronenbrock und Rotsünder Martin Meyer ersetzen.

Victoria Mennrath (5.) - 1. FC Viersen II (14.). Beim Aufsteiger zu punkten, wird für die Viersener Reserve ein schwieriges Unterfangen, ist aber nicht unmöglich, wie FC-Coach Volker Hansen wissen ließ. Gegen die variabel agierende Abwehr der Gastgeber könnten Konter der Schlüssel zum Erfolg sein. Doch in erster Linie geht es darum, die Kreise von Soner Karaman einzuschränken, der sich aber auch einer Doppeldeckung gekonnt entziehen kann. Viersens Abwehr muss sich auf lange Zuspiele, meistens aus der Mennrather Hälfte heraus, einstellen.

(ms/hohö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: BWC schöpft Mut aus guter Pokalleistung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.