| 00.00 Uhr

Lokalsport
Conordia Viersen im Stadtderby chancenlos

Kreis. In der Kreisliga A gab's daheim ein 1:4 gegen den 1. FC Viersen II. TuRa Brüggen marschiert weiter.

Die Fußballer von TuRa Brüggen bleiben in der Erfolgsspur. Die Mannschaft von TuRa-Trainer Jackie Hermans feierte in der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen/Krefeld im Heimspiel gegen Viktoria Anrath einen Kantersieg. Schlusslicht bleibt Bezirksliga-Absteiger Rhenania Hinsbeck, der sich in Vorst die vierte Niederlage in Folge einfing. In der Gladbacher Gruppe verlor die Reserve des ASV Süchteln gegen den VfB Korschenbroich. Die FC-Reserve setzt sich im Derby bei Concordia durch. Geschlossen notieren diese drei knapp über dem Strich. Kempen/Krefeld: TuRa Brüggen - Viktoria Anrath 6:2 (1:2). "Nach dem 1:0 für uns, dachten einige schon, der Sieg wäre schon unter Dach und Fach", sagte Brüggens Trainer Jackie Hermans. "Doch im zweiten Abschnitt war dann alles feinste Sahne für uns." Patrick Geisbusch schoss die TuRa früh in Führung. Doch dann kamen die Anrather und trafen zweimal ins Schwarze. Nach dem Wechsel spielten nur noch die Gastgeber und trafen durch Dominik Doebrick, Max Haese (2), Yannick Willemsen und Gerrit van Dinther.

Linner SV - Dülkener FC 0:3 (0:0). "Wir hätten heute einfach auch höher gewinnen müssen", sagte Dülkens Trainer Stefan Lückgen. "Aber die Hauptsache war, dass wir den Sieg mit nach Hause nehmen konnten." Die Tore für Dülken erzielten Edral Tuna, Daniel Hank und Sascha Lochner.

TSV Kaldenkirchen - Thomasstadt Kempen 3:4 (1:0). "Diese Niederlage war mehr als unnötig", ärgerte sich Kaldenkirchens Fußballchef Jochen Heußen. "Besonders in der Schlussphase präsentierte sich unsere Abwehr in einer desolaten Verfassung." Michael Görtz, Rene Schroers und Noel Müllers hatten die Kaldenkirchener jeweils in Führung geschossen.

SV Vorst - Rhenania Hinsbeck 2:1 (1:1). "Wir hätten heute mindestens einen Punkt verdient gehabt", sagte Hinsbecks Trainer Carsten Caldenhoven. "Aber uns klebt einfach das Pech an den Füßen." Patrick Schlipp hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen.

Mönchengladbach/Viersen: ASV Süchteln II - VfB Korschenbroich 0:3 (0:0). Eine gute Stunde hatte der ASV den Titelanwärter aus Korschenbroich mehr oder weniger im Griff gehabt, brachte bei den guten Gelegenheiten aber den Ball nicht über die Linie. Dann avancierte Martin Meyer zum Pechvogel des Tages. Erst verursachte er den Führungstreffer des VfB (57.), um dann sechs Minuten später nach einer Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt zu werden. ASV-Coach Dirk Meier war trotz der Niederlage insgesamt gesehen doch recht zufrieden mit seinem Team. "Da haben wir den Gegner eine Stunde im Griff, um dann doch durch individuelle Fehler auf die Verliererstraße zu geraten. Das ärgert mich am meisten. Jetzt kommen aber die vermeintlich leichteren Gegner, gegen die wir unbedingt punkten müssen", so Meier.

BWC Viersen - 1. FC Viersen II 1:4 (0:1). Im Viersener Stadtduell behielt die FC-Reserve mit 4:1 die Oberhand und fuhr die ersten Punkte ein. Für FC-Trainer Volker Hansen stand der Sieger schon vor der Partie fest. "Nach dem klassischen Fehlstart hatten wir etwas gutzumachen, was uns im Derby auch gelungen ist. Ich weiß, was meine Jungs können. Das 1:0 durch Maik Sauer war schon zu dem Zeitpunkt hochverdient. Dann haben wir die Drangperiode von Concordia doch relativ sicher überstanden", berichtet Hansen von der ersten Hälfte. Das schnelle Tor von Nils Grae (50.) nach der Pause spielte den Gästen in die Karten ebenso wie die Gelb-Rote gegen Concordia. Die FC-Reserve konnte recht schnell auf den Anschlusstreffer von Adrian Brandenburg (63.) durch Dennis Zeh (64.) antworten. Mit dem 4:1 setzte h Marc-Alexander Drews (82.) den Schlusspunkt. "Jetzt gehen wir ganz entspannt in die Partie gegen den Tabellenführer Giesenkirchen", sagte der hörbar erleichterte Volker Hansen.

(ms/hohö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Conordia Viersen im Stadtderby chancenlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.