| 16.38 Uhr

Tischtennis
Freude und Traurigkeit

Vier Spieler fehlten dem Tischtennis-Verbandsligisten TTC Waldniel, dennoch gab es einen 9:6-Erfolg beim TSV Bockum. Die Frauen des Klubs hingegen sind raus aus dem Aufstiegsrennen. Sie verloren 6:8 gegen Elsdorf. Von Hans Wittke

Von besten Voraussetzungen, mit einem Sieg beim TSV Bockum das Rennen um die Vize-Meisterschaft in der Verbandsliga offen zu halten, war der TTC Waldniel meilenweit entfernt. Nicht nur, dass mit Ramin Hamidi ein Spieler erst gar nicht dabei war. Zusätzlich gingen vier Spieler mehr oder weniger gehandicapt in die schwere Auswärtspartie. "Jörg Evers und ich schleppen eine Erkältung mit uns rum. Zudem sind Günter Fölting und Jacob Spönnemann angeschlagen in die Partie gegangen", gab Mannschaftsführer Alexander Makowski einen kurzen Überblick über das Waldnieler Lazarett. "Als wir dann noch erfuhren, dass Bockum im Gegensatz zum Hinspiel die stärkste Mannschaft aufbieten konnte, hatten wir nicht unbedingt mit einem Sieg gerechnet."

Kämpferisch stark

Mit einer kämpferisch starken Leistung und den wohl besseren Nerven entführten die Schwalmtaler dennoch mit einem 9:6-Erfolg beide Punkte aus Krefeld. In sechs von sieben Fünfsatzspielen gewannen jeweils die TTC-Akteure. Peter Heister wandelte sogar einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg um. Thomas Dohmen und Makowski, die in der ersten Einzelrunde leer ausgingen, holten mit zwei knappen Erfolgen die letzten beiden Zähler.

Wenig Gegenwehr lieferte die Reserve von Borussia Düsseldorf bei ihrem Gastspiel in Süchteln. So kam der ASV zu einem 9:0. Die Borussen mussten nicht nur auf Christian Belger und Thomas Burchard verzichten. Tuncay Caylak musste nach dem Doppel für die Einzelspiele passen. ASV-Mannschaftsführer Oliver Bovians nach dem Spiel. "Viel Spaß hat das Spiel nicht gebracht, aber wir haben zwei Punkte erzielt." An den knappsten Spielen war jeweils Andreas Thönnissen beteiligt. Erst gewann er mit Andreas Küppers 3:2 gegen das Spitzendoppel der Borussen. Anschließen benötigte er auch gegen Ersatzspieler Florian Weischede fünf Sätze für den Sieg.

Die Frauen des TTC Waldniel können sich nun endgültig von ihrem Ziel Oberliga-Aufstieg verabschieden. Nach der 6:8-Niederlage gegen die TTF Elsdorf beträgt der Rückstand auf die Aufstiegsplätze fünf Zähler – zuviel, um an den beiden letzten Spieltagen den Vorsprung vom FTV Düsseldorf und TTC Brauweiler noch aufzuholen. Vor der Partie war klar, dass gegen das Elsdorfer Spitzenpaarkreuz, Angela Schönau und Petra Elshoff, wie im Hinspiel ein Einzelsieg gelingen musste. Diesmal wurde daraus nichts. Die beiden holten sieben Punkte. Den achten Punkt gab Sonja Rix bei ihrer knappen Niederlage gegen Patricia Settels ab. die Enttäuschung war groß.

Der TTC Dülken hat in Sachen Klassenverbleib einen Rückschlag erlitten. Im vielleicht vorentscheidenden Spiel gegen den SV Breinig gab es eine 5:8-Heimniederlage. Die deutete sich bereits nach den Doppeln, in denen Dülken einen Punkt eingeplant hatte, an. Renate Seng und Annette Düsterhöft unterlagen im Entscheidungssatz gegen Tanja Berger und Martina Aretz. Da nutzte es dann auch nichts, dass Monika Janißen drei Einzelsiege gelangen. Renate Seng und Katharina Nowroth sorgten für die restlichen Zähler.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Freude und Traurigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.