| 00.00 Uhr

Lokalsport
Für Brüggen kommt es zum Treffen mit dem ehemaligen Trainer

Lokalsport: Für Brüggen kommt es zum Treffen mit dem ehemaligen Trainer
Klaus Hammann gibt jetzt in Kempen die Richtung vor. FOTO: Archiv
Kreis. Beim A-Ligisten Thomasstadt Kempen arbeitet Klaus Hammann, von dem sich TuRa vorige Saison trennte. ASV-Reserve empfängt BW Viersen zum Derby.

Bis auf Absteiger Rhenania Hinsbeck, der mit zwei Niederlagen in die neue Saison der Fußball-Kreisliga A gestartet ist, dürfen die drei anderen Vereine aus dem Grenzland in der Staffel Kempen/Krefeld durchaus von einem positiven Auftakt reden. In der Gruppe Mönchengladbach/Viersen steht bereits am dritten Spieltag das erste Viersener Lokalderby auf dem Programm.

Kreis Kempen/Krefeld: Thomasstadt Kempen (14.) - TuRa Brüggen (4.). Im Brüggener Lager ist man bisher rundum zufrieden mit dem Saisonauftakt. "Vier Punkte, und wir sind noch ungeschlagen. Das ist schon mal gut", sind sich Brüggens Trainer Jackie Hermans und Fußballchef Heinz Offermanns einig. Doch die nächste Aufgabe hat schon einen besonderen Charakter. Denn die TuRaner müssen zum Drittletzten Thomasstadt Kempen (erst ein Punkt auf dem Konto) antreten und der wird von Klaus Hammann trainiert, von dem sich die Brüggener vor Jahresfrist trennten. Also kennt Hammann die Brüggener bestens und wird alles daran setzen, dass seine Mannen gegen seinen Ex-Club zur Höchstform auflaufen.

Union Krefeld (8.) - TSV Kaldenkirchen (6.). Nach dem klaren Sieg im zweiten Derby der noch jungen Saison in Hinsbeck müssen die Kaldenkirchener diesmal über die Grenzen des Grenzlandes hinaus in die Seidenstadt zu Union Krefeld, die wie Kaldenkirchen mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Spielperiode gestartet sind.

Dülkener FC (9.) - SV Vorst (5.). Nach der bitteren 0:2-Heimniederlage gegen den bisherigen Tabellenletzten VfR Fischeln II haben die Dülkener erneut Heimrecht. Doch in Gestalt des SV Vorst kommt nicht nur der Aufsteiger, sondern auch einer der Geheimfavoriten in den Stadtgarten.

Rhenania Hinsbeck (16.) - SV St. Tönis (7.). Hinsbecks Trainer Carsten Caldenhoven kann und darf mit dem Auftakt seiner Mannen nicht zufrieden sein. Denn zwei Niederlagen in Folge katapultierten den Bezirksliga-Absteiger gleich ans Tabellenende. Damit das klamme Punktekonto etwas aufgebessert werden kann, wird die junge Mannschaft versuchen, auf der eigenen Anlage gegen den Siebten SV St. Tönis zu punkten.

MG/Viersen: ASV Süchteln II (7.) - BWC Viersen (12.). Zumindest mit etwas breiterer Brust nach dem Erfolg über Hardt dürfte Süchtelns Zweitvertretung das Derby gegen Concordia angehen. Doch ASV-Trainer Dirk Meier kann auf einige Akteure nicht zurückgreifen. Neben Nils Cronenbrock steht auch Simon Wichtrup für die Abwehrarbeit verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Gleiches gilt auch für Mittelfeldmotor David Hermei und Stürmer Amin Fadel. Linus Glauch befindet sich in Urlaub und Abdul Habibullahi ist noch nicht spielberechtigt. Trotzdem glaubt Meier an einen Sieg des ASV. Sein Gegenüber Mischa Bongarz hat da sicherlich andere Vorstellungen. Erst soll erneut kein Gegentor kassiert werden, und vorne soll es Flöck richten.

TuS Wickrath (10.) - 1. FC Viersen II (15.). Nach der knappen Niederlage beim Topfavoriten Rheydter SV geht es nun zur Nummer zwei, was die Rangfolge der Meisterschaftsfavoriten in der Kreisliga A betrifft. Mit einer wiederholt engagierten Leistung wie beim "Spö" dürfte es für die FC-Reserve beim TuS, der etliche Ausfälle zu beklagen hat, die ersten Punkte geben.

(ms/hohö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Für Brüggen kommt es zum Treffen mit dem ehemaligen Trainer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.