| 00.00 Uhr

Fußball
Niederkrüchten will wieder nach oben

Fußball. Obwohl es schon einige Wochen her ist, schütteln viele Spieler, Verantwortliche und Anhänger von der ersten Mannschaft von Blau-Weiß Niederkrüchten noch darüber heute den Kopf, dass das Team aus der Kreisliga A abgestiegen ist. "Egal, wo man sich auch trifft, immer wieder kommt der Abstieg wieder auf den Tisch", sagt Conny Bosch, Fußballchef von Blau-Weiß. "Wir haben uns aber auch richtig toll angestellt, dass wir den Klassenerhalt nicht vorzeitig geschafft haben. Das war noch nicht einmal schwierig." Von Manfred Schulz

Dass am Ende nur ein einziger Treffer am Klassenerhalt fehlte, wurmt Bosch heute nicht mehr. "Es geht weiter", sagt er. "Wir müssen eben einen neuen Anlauf starten." Und der muss nicht unbedingt den direkten Wiederaufstieg beinhalten. "Wir geben unserem neuen Trainer Frank Fretz die entsprechende Zeit, die er braucht", sagt der Obmann. "Wenn wir in der neuen Saison unter den ersten drei landen sollten, wäre das schon ein kleiner Erfolg."

Schließlich haben einige Spieler den Verein verlassen. Bosch: "Frank muss jetzt erst einmal aus dem vorhandenen Kader eine Einheit zusammenschweißen. Und so schnell geht das auch nicht." Ähnlich sieht es auch Fretz. "Natürlich hätte ich Krüchten lieber gerne in der A-Liga trainiert", gesteht er. "Ich hätte auch nicht geglaubt, als ich dem Verein meine Zusage gegeben hatte, dass Blau-Weiß absteigen würde. Danach sah es damals überhaupt nicht aus." Doch Fretz hielt Wort und trainiert den Verein auch in der B-Liga. "Man hat mich in erster Linie auch geholt, um Aufbauarbeit zu leisten", sagt Fretz. "Aber was ich bisher bei den ersten Einheiten gesehen habe – die Mannschaft hat reichlich Potenzial. Da ist noch einiges rauszuholen."

Dennoch sieht er die Zielsetzung ähnlich wie Obmann Bosch. "Unter den ersten drei, das wäre schon etwas", sagt Fretz. Mittelfristig will der Verein auf den eigenen Nachwuchs bauen. Zwar haben einige Spieler den Nachwuchs-Bereich in Richtung Erste Mannschaft verlassen, doch hiernach ist erst einmal Pause. "Derzeit sieht es sehr schlecht mit der A-Jugend aus", so Bosch. "Im B-Juniorenbereich und darunter läuft es dagegen sehr gut, so dass wir vielleicht ein oder zwei Jahre überbrücken müssen. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir mittelfristig wieder den Aufstieg in die Kreisliga A schaffen können."

Damit Trainings- und Spielbedingungen noch besser werden auf der eigenen Sportanlage, rollen die Bagger für den Bau eines neuen Kunstrasenplatzes an. "Wir gehen davon aus, dass wir im Oktober schon die Einweihung des neuen Platzes feiern werden", so Bosch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Niederkrüchten will wieder nach oben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.