| 00.00 Uhr

Lokalsport
TSV setzt auf stärkere Abwehrarbeit

Nettetal. Handball-Verbandsligist Kaldenkirchen hat sich entsprechend verstärkt. Von David Beineke

Bei der Teamvorstellung des Handball-Verbandsligisten TSV Kaldenkirchen wurde deutlich, dass die sportliche Leitung die zurückliegende Spielzeit genau analysiert hat. Zwar hatten die Kaldenkirchener lange Zeit an einem Aufstiegsplatz geschnuppert, waren aber letztlich nur auf Rang sieben gelandet. "Das hat zum einen an unserer Auswärtsschwäche gelegen. Zum anderen aber auch daran, dass wir insgesamt zu viele Tore kassiert haben", sagte Trainer Felix Linden. Deswegen wurde bei den fünf externen Verpflichtungen penibel darauf geachtet, dass sie auch in der Abwehr ihre Qualitäten haben. So soll etwa der lange Maik Tötsches (SV Vorst) nicht nur versuchen, im Rückraum den Weggang des Routiniers Sebastian Gerits zu kompensieren, er soll an der Seite von Milan Langheinrich in der Defensive auch einen schlagkräftigen Doppelblock bilden. Dahinter steht künftig in Gestalt von Carsten Hesse (TS Lürrip) auch noch ein Torwart mit großer Qualität und stattlicher Körpergröße. "In der Verbandsliga gehört er zu den besten Torhütern und ergänzt sich gut mit Tötsches und Langheinrich", betonte Felix Linden. Neu sind neben Thomas Heyer aus der eigenen Reserve auch noch Christian Leyendeckers (TS Lürrip), Florian Nordmann (ATV Biesel) und Aaron Jennes aus der A-Jugend von ART Düsseldorf.

Mit Jennes setzen die Kaldenkirchener ihren vor zwei Jahren eingeschlagenen Weg fort, möglichst auf junge Spieler zu setzen. Sie haben auch nächste Saison noch neun eigene Jugendspieler im Kader. "Damit gehören wir immer noch zu den jüngsten Teams in der Verbandsliga", sagte Linden, der sich deswegen aber nicht kleinlaut gibt. "Wir wollen unter die ersten Fünf." Auf dem Weg dorthin wird jetzt bis zum Saisonstart am 10. September in Mettmann ein intensives Trainingsprogramm mit einigen Testspielen und einem Trainingslager durchgezogen. Der erste Test steht am Donnerstag, 7. Juli, beim SV Neukirchen an. Am Samstag danach kommt der SV Vorst nach Kaldenkirchen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TSV setzt auf stärkere Abwehrarbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.