| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viersen auch gegen VfB Homberg glücklos

Viersen. Gegen den neuen Spitzenreiter der Fußball-Landesliga unterlag der 1. FC Viersen am Hohen Busch mit 0:2. Es war bereits die vierte Niederlage in Folge für das Team von Trainer Willi Kehrberg. Von Philip von der Bank

Die Landesliga-Fußballer des 1. FC Viersen wollten sich am Sonntag unbedingt gegen die vierte Niederlage in Folge stemmen, was ihnen nicht gelang. Gegen den neuen Tabellenführer der Landesliga, dem VfB Homberg, verloren die Kreisstädter am Hohen Busch mit 0:2 (0:1). Und es war über die gesamte Spielzeit gesehen eine verdiente Niederlage, die die Hausherren kassierten. Denn anders als in den Vorwochen konnte sich der 1. FC Viersen keine richtige Torchance erspielen und dadurch gefährlich vor dem Homberger Tor auftauchen. Was auch daran lag, dass der VfB mit einer "guten Struktur und Organisation spielte", wie FC-Trainer Willi Kehrberg analysierte.

Die Viersener taten sich von der ersten Minute an im Vorwärtsgang gegen eine Mannschaft schwer, der man anmerkte, dass für sie noch einiges auf dem Spiel stand. Schließlich hätte der VfB Homberg bei einem gleichzeitigen Patzer des 1. FC Kleve auf die Spitzenposition klettern können, was ihm am Ende dann auch gelang. Im Hinblick auf dieses Ziel starteten die Gäste mit einer druckvollen Anfangsphase, aus der die Führung durch Dennis Wibbe (18.) heraussprang. "Uns hat in dieser Phase einfach der Mut gefehlt", sagte Kehrberg, der sah, wie sein Team erst nach einer halben Stunde etwas besser in die Partie kam. Von Viersener Torabschlüssen war jedoch weiterhin nichts zu sehen. Wenn die Gastgeber mal mit Tempo in die gegnerische Hälfte kamen, liefen die Angriffe beinahe ausschließlich über den schnellen André Kobe. "Doch die haben wir dann nicht vernünftig zu Ende gespielt", so Kehrberg. Den besten Versuch hatte Kobe direkt nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, doch der 24-Jährige wurde kurz vor dem Tor noch von einem Homberger eingeholt.

In der Folgezeit ließ Viersen wenig zu, doch Homberg kontrollierte das Spiel nach Belieben. So war es beispielhaft, dass der 1. FC in der Defensive aus dem Spiel heraus durchaus alles im Griff hatte und den zweiten Gegentreffer nach einer Standardsituation kassierte: Nach einer Ecke wurde der Ball in den Rückraum geklärt, wo Hombergs Timo Welky genau richtig stand und aus rund 17 Metern flach einnetzte (81.).

Viersen: Gerdes - Bonsen (89. Kleinen), Smikalla, Wiegers, Homann - Hetterle, Königs (55. Beckers), Broens, Herrmann (77. Sayici) - Ballis, Kobe. Tore: 0:1 Dennis Wibbe (18.), 0:2 Timo Welky (81.). Zuschauer: 100.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viersen auch gegen VfB Homberg glücklos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.