| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Anekdoten und Bilder über "100 Jahre Leben"

Wermelskirchen. Mit "100 Jahre Leben" verkörpert das Junge Zimmertheater Tübingen am Freitag, 4. November, 19 Uhr, in der Neuen Orangerie Museum und Forum Schloss Homburg, Anekdoten, Erinnerungen und Bilder aus vergangenen Zeiten. Das dokumentarische Theaterprojekt geht der Frage nach, was passiert, wenn die Generation der Zeitzeugen ausstirbt.

Sieben Jugendliche im Alter zwischen 15 und 19 Jahre nähern sich den Geschichten von damals und bewegen sich im Soundtrack dieser Zeit. Im Stück begegnen sich zwei Generationen auf einem Parkett. So wird der Erinnerungsschatz der Alten an die junge Generation weitergegeben. Das Stück versteht sich als Experiment, das zeigt, wie Jugendliche von heute auf ihr kulturelles Erbe reagieren.

Für die Sammlung der Erzählungen und Anekdoten veranstaltete der Regisseur Johannes Karl über ein Jahr lang so genannte "Erinnerungsrunden" in einer Einrichtung des Betreuten Wohnens für Senioren. Dabei setzte sich die vergangene Welt Schritt für Schritt wieder zusammen. Das macht "100 Jahre Leben" zu einem Stück über das Leben einzelner Menschen, aber auch über die Geschichte Deutschlands im letzten Jahrhundert, heißt es in der Ankündigung.

Das Theaterprojekt spricht deshalb Besucher aller Altersgruppen gleichermaßen an.

Fr. 4. November, 19 Uhr, Neue Orangerie Museum und Forum Schloss Homburg. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter www.schloss-homburg.de und im Museum und Forum unter Tel. 02293 910114.

(wos)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Anekdoten und Bilder über "100 Jahre Leben"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.