| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
CDU hofft auf Schnellbusverbindung

Wermelskirchen. Die CDU Wermelskirchen lobt das Mobilitätskonzept der Kreistagsfraktionen von CDU und Grüne, das grundsätzliche Ziele und auch konkrete Einzelmaßnahmen beinhaltet, wie die Mobilität in der Region verbessert werden kann. Ein Schwerpunkt: Der Anschluss an den Schienenverkehr soll verbessert werden. "Dies würde die Wohn- und Gewerbesituation in vielen Kommunen attraktiver machen", heißt es. Weiterhin gäbe es eine Alternative zum Stau auf den Autobahnen. "Aus Wermelskirchener Sicht sind wir stolz, dass unsere Forderung nach einem Schnellbus an den Schienenverkehr expliziter Bestand dieses Konzepts geworden ist", sagt der örtliche CDU-Vorsitzende Christian Klicki.

Wermelskirchen gehöre leider zum schienenfernen Raum. Aktuell werde jedoch viel im Bereich des Schienenverkehrs getan. Klicki: "So soll ab dem Jahr 2018 der Rhein-Ruhr-Express (RRX) die Metropolen des Rheinlandes- und des Ruhrgebiets mittels beschleunigter Regionalbahnen verbinden." Ein Schnellbus zu einer RRX-Haltestelle, etwa in Leverkusen-Mitte, würde die Wermelskirchener in den Genuss der Vorteile des RRX bringen, sagt der 23-jährige. "Ein Schnellbus an den Schienenverkehr bringt Wermelskirchen nach vorne."

Studenten und Arbeitnehmer könnten sich hohe Mietkosten in den Großstädten sparen und trotzdem schnell zum Arbeits- und Studienplatz kommen, Geschäftsleute könnten zügig die Flughäfen Köln/Bonn, Düsseldorf oder Dortmund erreichen. Klicki ist sich sicher, dass der schnelle Zugang zur Schiene eines der wichtigsten Projekte für die Kommunalpolitik ist.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: CDU hofft auf Schnellbusverbindung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.