| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Die Engelchen freuen sich auf Nikolaus

Wermelskirchen. Der Nikolaus wird beim traditionellen Umzug durch die Stadt wieder von Engelchen begleitet. Die Kostüme der Mädchen passen. Kati Willumat-Warnke ist erstmals die "Engelchen-Mama" - auch sie war schon einmal ein Engelchen. Von Stephan Singer

Gemeinsam mit ihrer Schwester Katja war Kati Willumat-Warnke in Kindheitszeiten einmal selbst ein Engel beim traditionellen Nikolausumzug zum Wermelskirchener Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr ist Kati Warnke, Ehefrau vom Hotel "Zum Schwanen"-Betreiber Christian Warnke, erstmals die Betreuerin der sechs Engel. Zur Kostümprobe gab es bereits ein erstes Treffen. Dabei wurde klar: Die Mädchen freuen sich auf ihren Einsatz. Und die Kostüme passen. Letzteres ist keine große Überraschung, sind die Kleider, die einst Renate Schmitz-Mohr nähte, so weit gehalten, dass ein Schneeanzug oder andere wärmende Kleidung darunter Platz finden.

Der Ehrenvorsitzende des Marketingvereins "Wir in Wermelskirchen" (WiW), Henning Conrads, dessen Gattin Frederike sich 26 Jahre lang um die Wermelskirchener Weihnachtsengel kümmerte, sprach Kati Warnke an, ob sie die Betreuung übernehmen wolle: "Für mich war sofort klar, dass ich das mache - Engelchen-Mama, das hört sich doch toll an", sagt Kati Warnke und lacht. Sie ist Mutter von drei Kindern.

Kati Warnkes Töchter Lisa und Laura (13 Jahre) schlüpften genau wie ihre Mama auch bereits in das Engel-Gewand, Sohn Lukas (fünf Jahre) wird es wohl in den kommenden zwei oder drei Jahren machen. Denn auch wenn die Engel-Rolle eher weiblich behaftet ist, steht für Kati Warnke fest: "Das dürfen schon auch Jungen machen - warum denn nicht?" Die 34-Jährige übernimmt den Job übrigens von Silvia Rojewski, die das Amt der "Engelchen-Mama" nach acht Jahren aus zeitlichen Gründen abgab.

In diesem Jahr ist das Engelchen-Team noch rein in der Hand junger Damen. Die Mädchen wissen, was zu tun ist: "Wir sitzen in der Kutsche, winken, lächeln und verteilen auf dem Weihnachtsmarkt dann Süßigkeiten." Die angehenden Engel sind sich ihrer Sache sicher: "Üben müssen wir das nicht, das wird schon lustig. Aber aufgeregt sind wir schon." Das Engelchen-Sextett in diesem Jahr bilden die Schwestern Jette (7) und Paula Kalkuhl (9), Marie Empersmann (9), Nina Gäth (7), Jana Neumann (6) sowie die mit fünf Jahren Jüngste im Bunde, Anna Siebel. Jette, Paula, Marie und Nina kennen sich schon länger. Die vier Mädchen sind begeisterte Pferdesportler - ihre Hobbys sind Reiten und Voltigieren. Über den Sport entstand letztlich auch der Kontakt, denn Kati Willumat-Warnke engagiert sich als Jugendwartin aktiv im Reit- und Fahrverein Dhünn: "Es war nicht schwierig, die Mädchen zusammenzukriegen. Ich habe im Freundes- und Bekanntenkreis herumgefragt, mir vorher überlegt, welche Mädchen im passenden Alter sind. Alle freuen sich darauf, Engelchen zu sein."

Dabei waren den Kindern, die durch ihr Hobby natürlich eine hohe Affinität zu Kutschen und Pferden haben, die Bergischen Weihnachtsengelchen gar nicht so geläufig. "Nachdem mich Kati gefragt hatte, musste ich meiner Tochter das schon erklären", erinnert sich Mama Annika Empersmann. Und Mutter Nadine Kalkuhl fügt hinzu: "Wir sind ja nach Wermelskirchen zugezogen. Ich kannte das so gar nicht. Meine Töchter mussten allerdings nicht lange überredet werden, als sie hörten, dass Kati Willumat-Warnke das macht und die Freundinnen mit dabei sind. Durch die Vorgespräche merke ich jetzt immer mehr, dass das schon etwas Besonderes ist." Daraufhin betont Kati Willumat-Warnke: "Das ist eine Ehre, bei dieser über 50 Jahre alten Tradition dabei zu sein!"

Am Samstag, 3. Dezember, werden die Engelchen um 15.30 Uhr gemeinsam mit dem Nikolaus und Hans Muff (beide hoch zu Pferde) vom Schwanenplatz zum Markt "Bergische Weihnachten" am Fuße von Deutschlands größtem Naturweihnachtsbaums an der Carl-Leverkus-Straße ziehen - inzwischen der 91. Nikolausumzug.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Die Engelchen freuen sich auf Nikolaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.