| 00.00 Uhr

Nachruf
Gisela Grangeret ist gestorben

Wermelskirchen. Sieben Jahre war die Architektin für die Grünen im Stadtrat tätig. Am Mittwoch starb Gisela Grangeret nach schwerer Krankheit. Sie wurde nur 66 Jahre alt.

Eigentlich sollte Gisela Grangeret in der nächsten Sitzung des Stadtrates von Rainer Bleek noch offiziell verabschiedet werden. Die Grünen-Politikerin hatte im September ihr Ratsmandat für die Fraktion der Grünen aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Zur Verabschiedung durch den Bürgermeister wird es leider nicht mehr kommen, denn Gisela Grangeret ist am Mittwoch nach schwerer Krankheit gestorben. Sie wurde nur 66 Jahre alt.

Eine steile politische Karriere lag hinter Gisela Grangeret. Im Jahr 2009 trat die Architektin der grünen Partei bei. Bei der Kommunalwahl zog sie über die Reserveliste auf Anhieb in den Stadtrat ein. 2010 wurde sie zur Fraktionsvorsitzenden gewählt, vier Jahre hatte sie dieses Amt inne. Ihre politische Karriere begann sie quasi bei Null. Grangeret übernahm politisch die grüne Verantwortung, als die Gewerbesteuereinnahmen einbrachen; neue Themen musste sich die Architektin erarbeiten. Und gleichzeitig eine Fraktion führen. Schwerpunkte ihrer Arbeit waren die Stadtentwicklung, der Denkmalschutz und die Gestaltungssatzung. Sie vertrat die Meinung der Grünen vor allem im Haupt- und Finanzausschuss sowie im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr. Über viele überregionale Kontakte in der Partei und bei grünen Verbänden erhielt sie wichtige Informationen für ihre Arbeit. Was ihr fehlte, waren mehr Frauen in der Politik. Fraktionsübergreifend. Ihr Credo lautete: "Politik muss weiblicher werden." Zu ihrer politischen Tätigkeit in Wermelskirchen hatte Gisela Grangeret rückblickend noch vor wenigen Wochen gesagt: "Es war eine lehrreiche Zeit mit Höhen und Tiefen."

Die Trauer bei den Grünen in Wermelskirchen ist groß. "Mit Gisela Grangeret verlieren wir ein engagiertes Partei- und Fraktionsmitglied, das sich leidenschaftlich insbesondere für die Entwicklung und nachhaltige Gestaltung unserer Stadt eingesetzt und die Fraktionsarbeit entscheidend geprägt hat", sagte Hans-Jürgen Klein. "In dieser Zeit ist Gisela Grangeret für viele von uns zu einer guten Freundin geworden."

Gisela Grangeret hinterlässt ihren Ehemann und zwei Kinder.

SEBASTIAN RADERMACHER

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nachruf: Gisela Grangeret ist gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.