| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Swing und Schwung nicht nur beim Dirigenten

Wermelskirchen. Wenn sich Ralf von Tegelen als Dirigent vor seine Brasshoppers Big Band stellt, sind der Elan und Enthusiasmus offensichtlich: Von Tegelen dirigiert ohne Taktstock, dafür aber mit ganzem Körpereinsatz. Er dirigiert nicht nur mit Fingern, Händen und Armen, sondern schwungvoll aus der Hüfte, lässt sich mit ausklingendem Ton in die Knie sinken, nur um beim nächsten Rhythmuswechsel aus den Beinen emporzuschnellen.

"Ralf von Tegelen ist schon ein Unikum. Da geht man direkt mit", sagten die Besucher Kai-Uwe Kühl und seine Gattin Caroline mit einem Lächeln nach dem Jahreskonzert der Brasshopper Big Band in der Katt. Das Ehepaar aus Wuppertal kennt Ralf von Tegelen, ließ sich von ihm vom Besuch des Konzerts überzeugen: "Wir sind zum ersten Mal bei einem Brasshoppers-Konzert und definitiv nicht enttäuscht. Es war sehr unterhaltsam und hat uns gut gefallen." Dem begeisterten Applaus nach zu urteilen, dürften das die übrigen annähernd 200 Zuhörer genauso empfunden haben. Humorvoll moderierte Uwe Rössler aus Kaarst den Abend.

Die Brasshoppers holen sich seit 15 Jahren zu ihrem Konzerthöhepunkt einen Gast mit ins Boot. Diesmal dabei: Sängerin Daniela Rothenburg, die aus der Nähe von Berlin stammt und in Dortmund lebt. Während Rössler beständig und augenzwinkernd auf die wechselnde Garderobe der Sängerin verwies, überzeugte Rothenburg musikalisch im Einklang mit der Band: Swing-Evergreens wie "I've got you under my skin" oder "Fly me to the moon" brachten viel "Schwung in die Bude".

Daniela Rothenburg lobte die Brasshoppers: "Die können spielen und wissen, was sie da spielen. Obendrein sind die Herren (eine Dame gehört ebenso zur Band, Anm. d. Red.) sehr charmant." Mit "Feeling good" (zuletzt in der Interpretation von Michael Bublé ein Hit) setzten die Sängerin und die Brasshoppers ein überwältigendes Ausrufezeichen. "Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden. Das Konzert macht immer viel Spaß - allein schon die Vorbereitungen", sagte Achim Schöneweiß, der mit Martin David zu den noch verbliebenen Gründungsmusikern der 1992 gegründeten Big Band gehört.

(sng)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Swing und Schwung nicht nur beim Dirigenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.