| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Verbindungstreppe wird erst Ende Januar freigegeben

Wermelskirchen: Verbindungstreppe wird erst Ende Januar freigegeben
FOTO: jürgen moll
Wermelskirchen. Die neue Treppe als direkte Verbindung von Telegrafen- und Kölner Straße wird nicht mehr in diesem Jahr freigegeben. Das teilt die Stadtverwaltung auf Anfrage unserer Redaktion mit.

"Die Arbeiten sind zu 95 Prozent beendet. Es fehlt aber noch das Geländer, und es müssen einige Restarbeiten erledigt sowie kleinere Mängel beseitigt werden", sagt Stadtsprecher Jürgen Scholz.

Er geht davon aus, dass die Treppe Ende Januar offiziell zur Nutzung freigegeben wird. Über 28 Stufen werden beide innerstädtischen Straßen miteinander verbunden. Von der Telegrafenstraße gelangen Fußgänger am Diakonie-Gebäude über einen Weg am Parkplatz zur Treppe. An der Kölner Straße müssen sie einen Weg neben dem Neubau (rechts neben dem Café Lotus) gehen. Das Projekt wurde verwirklicht durch die beiden Neubauten, des Unternehmens Hoch3 Körschgen. Auch die Investoren zahlten ihren Anteil. Die Stadt übernimmt Kosten von 70.000 Euro. Darin enthalten sind Betonarbeiten, Pflasterung, die Treppenstufen sowie die Beleuchtung.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Verbindungstreppe wird erst Ende Januar freigegeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.