| 14.48 Uhr

Hamminkeln
Tour de Mehrhoog

Hamminkeln. Gewerbestammtisch holte Radsportprofis nach Mehrhoog. Gästerennen mit lokaler Prominenz – die RP präsentierte Wahlkampf-Duelle nach unterhaltsamer Fietser-Art. Auch die kleinen Radler hatten ihren Spaß. Von Isabell Hülser

Wer sich am Samstag fragte, wo das Mehrhooger Radrennen stattfand, der musste einfach nur dem Klatschen und Jubeln der Zuschauer folgen. Die waren zahlreich erschienen, um Radsport vom Feinsten hautnah zu erleben. Hier fiel der Startschuss für den Großen Preis des Gewerbestammtisches. Bevor es so weit war und die Profis auf die Strecke kamen, standen die ganz Kleinen im Mittelpunkt. Amelie (3) kam unter liebevoller Anfeuerung von Familie und Radsportfans ins Ziel. Als Geschenk gab es ein bereits gut gefülltes Sparschwein.

"Johanna 2" am Rad

Abseits der Strecke ging es auch lebhaft zu. Die erste Prominenz des Gästerennens traf ein. Landrats-Kandidat Ralf Berensmeier (CDU) ist als Erster da. Sein Hollandrad hat er gegen ein Trekkingrad eingetauscht – inklusive Gallionsfigur in Form eines Plüsch-Teddys. "Der heißt Johanna 2 wegen meiner Tochter Johanna", sagt er. Auch Bürgermeister Holger Schlierf kommt mit Gallionsfigur. Es ist ein Bild von Udo Rößing, der muss heute mitgenommen werden, da er nicht persönlich da ist.

"Das Bild bringt aber Luftwiderstand", weiß der Verwaltungschef. Landrat Ansgar Müller, im Trikot der Nationalmannschaft, tritt auch in die Pedale. Der Grüne Bürgermeister-Kandidat Johannes Flaswinkel hat eine indische Rikscha organisiert, mit der er Parteikollege Hubert Kück, noch ein Kandidat für den Landrat, kutschieren will.

Favorit siegt im Zeitrennen

Bevor die Bahn für das Gästerennen frei gegeben wurde, stand ein Zeitrennen der Profis an. Hier hieß es: die schnellste Runde gewinnt. An dritter Stelle ging Sascha Wolf für die RP an den Start. Christoph von Kleinsorgen, der eigentlich im RP-Trikot starten sollte, war bei einem Rennen in Dortmund gestürzt. Den Sieg im Zeitfahren sicherte sich Favorit Florian Schweter vor Boris Fastring. Beim 90-Runden-Rennen traten 32 Sportler an. Auf der Strecke gab es immer mal wieder Vorstöße und Spitzengruppen, zu denen zwischenzeitlich auch der RP-ler Sascha Wolf gehörte. Doch Michael Brehe (19) und Jacob Maßen (19) setzten sich ab, am Ende siegte Brehe. Den Sprint im Hauptfeld und damit den dritten Platz konnte sich Marius Prünte sichern.

Die Stimmung an der Strecke war bestens. Dafür sorgte auch die lokale Prominenz. Unterstützt wurde sie neben Pfarrer Krämer, Polizeichef Jürgen Lantermann und dem Schützenpräsident Herbert Tekaat auch vom Jugendzentrum Underground, das mit verrückten Spaßrädern die drei Runden bestritt. Ein dichtes Zuschauerspalier säumte den Start- und Zielbereich beim sportlichen Wahlkampf-Duell.

In der zweiten Runde wurde Holger Schlierf von Landrat Ansgar Müller und Co gestellt. Den Sieg machte dann der Landrat klar – mit Eskorte von Polizeichef Lantermann. Der Bürgermeister war leicht durchgereicht worden. Wenig später kam die Rikscha an, allerdings mit nur zwei gefahrenen Runden. Zum Sieger wurde sie trotzdem gekürt, denn schließlich sollte der spaßigste Beitrag gewinnen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Tour de Mehrhoog


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.