| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Trauer um Ringenberger Original

Hamminkeln. Jürgen Kuran starb mit 64 Jahren. Auf vielfältige Weise machte er sich in Dorfleben und Politik verdient.

Für die Dorfgemeinschaft von Ringenberg ist es ein großer Verlust: Jürgen Kuran war einer ihrer verdientesten Bürger. Er starb, wie CDU-Stadtverbandschef Norbert Neß am Abend mitteilte, nach kurzer schwerer Krankheit am gestrigen Mittwochmorgen im Alter von 64 Jahren. Neß würdigte Kuran als einen "großartigen Menschen und Freund, der herausragend viel für unsere Stadt und für das Gemeinwohl getan hat".

Neß erinnerte daran, dass Kuran wie ein Ortsbürgermeister für Ringenberg gewesen sei. "Er hatte stets ein offenes Ohr, wenn jemand Unterstützung oder Hilfe brauchte. Seine Haustür stand für jeden immer offen. Wenn er mit seinem Hund durchs Dorf spazieren ging, war das keine Freizeit für ihn, sondern er war rund um die Uhr immer auch als Politiker im Dienst." Seine Liebe zum Ort sei gar so weit gegangen, dass Kuran Schriftverkehr manchmal mit Gruß aus "Bad Ringenberg an der Issel" beendete.

Auch der Heimatverein Ringenberg brachte gestern seine Trauer zum Ausdruck. "Sein Tod ist ein unersetzlicher Verlust für die Ringenberger Dorfgemeinschaft", sagte Christof Schmidt-Rotthauwe.

Jürgen Kuran war seit 1993 Mitglied der CDU. Schon seit 1999 war er als sachkundiger Bürger aktiv. 2004 hat er den Vorsitz des CDU-Ortsverbands Ringenberg übernommen. Seit 2009 vertrat er Ringenberg als direkt gewähltes Ratsmitglied im Rat der Stadt Hamminkeln. Nach der Kommunalwahl 2014 wurde er zum Ersten stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. In enger Kooperation mit den Vereinen des Dorfes brachte er die Ortsentwicklung voran, setzte sich für Hochwasserschutz, Verkehrsberuhigung und Lärmschutz an der A 3 ein, kämpfte für Erhalt und Sanierung des Schlosses Ringenberg oder die Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen. Während der schweren Erkrankung des CDU-Fraktionsvorsitzenden Dieter Genterzewsky im vergangenen Jahr leitete er kommissarisch die Ratsfraktion. CDU-Fraktionsvorsitzender Dieter Genterzewsky: "Jürgen Kuran war eine wichtige Stütze für die Ratsarbeit und für mich persönlich." Auch für die Bosnienhilfe setzte er sich ein, erklärte Norbert Neß. 2010 wurde Kuran für sein Wirken mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Beim Sommerhochwasser 2016 stellte er nicht nur politische Anträge, sondern half der Nachbarschaft tatkräftig mit Pumpen aus. Über mehrere Jahre war er für den Weihnachtmarkt in Ringenberg verantwortlich. Im Schlossgarten plante und verlegte er Stromanschlüsse und Wasserleitungen. Ein Mann der Tat - Ringenberg werde er fehlen, sagte Neß.

(sep)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Trauer um Ringenberger Original


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.