| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
27-Jähriger verschanzt sich in Wohnung

SEK nimmt 27-Jährigen fest
SEK nimmt 27-Jährigen fest FOTO: samla.de
Stadt Kempen. Turbulente Szenen gab es Sonntagabend auf der Stresemannstraße im Hagelkreuz. Ein 27-jähriger drohte seiner Familie, ihr Gewalt anzutun. Ein Spezialeinsatzkommando rückte an. Am Ende ließ sich der Mann widerstandslos festnehmen. Von Heiner Deckers

Die Stresemannstraße im Kempener Stadtbezirk Hagelkreuz liegt in einer ruhigen Wohngegend, es gibt eine Arztpraxis und um die Ecke ein Supermarkt. Sonntagabend war es mit der Ruhe vorbei: Während im Fernsehen der "Tatort" lief, wurde die Stresemannstraße, genauer das Haus Nummer 13, selber zum Schauplatz eines größeren Polizeieinsatzes. Ein 27-jähriger Mann drohte gegen 21 Uhr damit, sich und seiner Familie etwas anzutun. Er hatte sich in der Wohnung verschanzt. Nachbarn hatten das Geräusch rückender Möbel gehört, so dass er vermutlich die Eingangstür regelrecht barrikadiert hat. Der Drohung, Gewalt anzuwenden, soll, so heißt es später, ein Familienstreit vorausgegangen sein. Einzelheiten, warum es zu dem Streit kam, waren auch gestern noch nicht bekannt. Nach Angaben der Polizei stand der Mann unter Drogeneinfluss. Es soll sich um einen Kampfsportler handeln.

Die Leitstelle der Polizei in Viersen forderte angesichts der unübersichtlichen Lage ein in Bereitschaft stehendes Spezialeinsatzkommando an und räumte das Haus. Es war nämlich nicht klar, ob der Mann eventuell im Besitz einer Schusswaffe war. Hinzu kam, dass der Mann als aggressiv gilt: Er soll, so hieß es gestern, der Polizei wegen häuslicher Gewalt bekannt sein. Die Einsatzkräfte, die aus Essen kamen, waren schnell im Hagelkreuz und sorgten dort für ziemliches Aufsehen. Speziell in den Sozialen Netzwerken überschlugen sich im Lauf des Abends die Ereignisse. Es schossen Gerüchte ins Kraut, die von versuchtem Selbstmord bis hin zu Mord reichten.

Im Haus Stresemannstraße 13 hatte sich der Mann in seiner Wohnung verschanzt und drohte, seiner Familie etwas anzutun. FOTO: jungmann, günter

Die Einsatzkräfte begaben sich unverzüglich auf das Dach und bereiteten sich darauf vor, die Wohnung zu stürmen. Letztendlich wurde das Spezialeinsatzkommando aber nicht benötigt, die Sache endete sehr unspektakulär. Der Polizei gelang es nämlich, den 27-Jährigen zur Aufgabe zu überreden. Er verließ freiwillig die Wohnung, kam ins Freie und wurde dort von der Polizei festgenommen.

Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise niemand. Der 27-jährige Mann wurde in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

Quelle: RP