| 00.00 Uhr

Willich
Studentenblumen auf Erdbeerfeldern

Willich: Studentenblumen auf Erdbeerfeldern
FOTO: Obsthof Mertens
Willich. Nach der Erdbeer-Ernte ist vor der Erdbeer-Ernte - so lässt sich die Situation der Landwirte, die im Kreis Viersen Erdbeeren anbauen, zusammenfassen.

In den Hofläden gibt es zwar noch bis etwa Anfang Oktober hier vor Ort angebaute Erdbeeren - diese wachsen dank einer Zeitverzögerung durch das Einfrieren der Setzlinge auch jetzt noch. Gleichzeitig laufen aber auch schon seit Anfang Juni die Arbeiten zur Feldpflege, um den Boden optimal auf das nächste Jahr vorzubereiten.

Dabei setzen die Landwirte auf biologische Hilfen: Die abgeernteten Erdbeer-Pflanzen wurden gehäckselt und untergepflügt, um als Dünger zu dienen. Tropfschläuche und Folien wurden umweltgerecht entsorgt. Danach kommt der nächste pflanzliche Helfer zur Bodenpflege zum Einsatz: Weil sich im Boden der Erdbeerfelder Fadenwürmer entwickeln, säen die Landwirte wie Obstbaumeister Frank Mertens vom Obsthof Mertens in Willich ganz normale "Studentenblumen" (Tagetes) ein - denn die Bodenschädlinge vertragen sich nicht mit den Pflanzenwurzeln und sterben ab.

Damit die pflanzlichen Nützlinge ihre Wirkung voll entfalten können, müssen sie allerdings 100 Tage im Boden sein - und zwar bevor der erste Frost einsetzt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Willich: Studentenblumen auf Erdbeerfeldern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.