| 18.05 Uhr

Wülfrath
Werksleiter Stolzheise freigestellt

Wülfrath: Werksleiter Stolzheise freigestellt
Werksleiter Ingo Stolzheise wurde bei Rheinkalk freigestellt. FOTO: RPO
Wülfrath. Rheinkalk sortiert weiter seine Unternehmensstrukturen und das hat personelle Folgen. Werksleiter Ingo Stolzheise ist von seiner Tätigkeit freigestellt worden. Darüber wurde die Belegschaft Dienstag informiert. Thomas Perterer ist nach RP-Informationen sein Nachfolger. Das Unternehmen selbst bestätigt nur "organisatorische Veränderungen", ansonsten gibt man sich wortkarg.

Rheinkalk selbst hat sich in der Vergangenheit in Wülfrath nach der Unternehmensumstrukturierung von Lhoist Anfang 2014 stark verändert. Lhoist internationalisiert sich, die Bedeutung Wülfraths als deutsche Zentrale schwindet. Die Verwaltung der Deutschlandzentrale schrumpft, die Zentrale am Hammerstein ist zu großen Teilen bereits leergezogen. Auch personell internationalisiert sich der belgische Konzern. Im März 2014 präsentierte die Rheinkalk-Mutter Lhoist Vincent Dujardin als neuen Deutschland-Chef. Der neue Mann an der Spitze übernahm neben seiner Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung in Deutschland auch die Leitung zweier weiterer europäischer Länder.

Dujardin ist auch Vice President und Managing Director von Lhoist Western Europe (LWE), die aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden besteht. Dr. Burkhard Naffin zeichnete weiter als Geschäftsführer Vertrieb verantwortlich. Doch auch hier zeichnen sich personelle Veränderungen ab. Naffin soll nach RP-Informationen das Unternehmen in den nächsten Tagen ebenfalls verlassen. Ebenfalls angedeutet wird seit gestern, dass in der Verwaltung weiter Personal abgebaut werden soll.

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Werksleiter Stolzheise freigestellt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.