| 00.00 Uhr

Xanten
Goldhochzeit im Hause Zumkley

Xanten. Das Lehrerehepaar hat sich immer auch in der Birtener Pfarrgemeinde engagiert. Von Hildegard van Hüüt

Helena (Leni) und Theo Zumkley feiern das Fest der Goldhochzeit. Die Feierlichkeiten beginnen mit einem Dankgottesdienst in der St.-Viktor-Pfarrkirche, wo die Jubilare sich vor 50 Jahren auch das das Ja-Wort gegeben hatten. Damals war es der gerade zum Priester geweihte Horst Kerst, der die Hochzeitsmesse hielt, heute ist es der für die Propsteigemeinde Xanten zuständige Propst Klaus Wittke sicherlich inmitten einer großen Festgemeinde.

Kennengelernt hat sich das Paar während einer Studienfahrt mit dem Religionsseminar der Pädagogischen Hochschule Münster im Jahre 1965. "Diese Fahrt führte uns nach Irland", erzählt Helena Zumkley, wobei sie in freudigen Erinnerungen schwelgt, als sie sagt: "Es war absolut keine Irrfahrt, eher eine ,Fügung'. Denn sonst dürften wir jetzt nicht auf 50 glückliche Ehepaare zurückblicken."

Geheiratet wurde kurz entschlossen auf dem Standesamt in Alpen, dann in St. Viktor in Birten. "Unsere Hochzeitsmesse war die erste, die der Geistliche zur Gemeinde hin hielt", erinnerte sich Theo Zumkley. "Und: Wir selber haben das Tischchen, an dem die Messe zelebriert wurde, in die Kirche gebracht." Nach dem Studium für das Lehramt an Volksschulen mit dem Wahlfach Religion, was allerdings auch zum Unterrichten in allen Fächern befähigte, war die Martini-Schule in Wesel die erste, an der Leni im Jahre 1962 tätig wurde, Theo unterrichtete ab 1963 an der von Galen-Schule in Gescher. "Ich war 41 Jahre vollzeitbeschäftigt und begeistert als Lehrerin tätig", blickt Leni zurück. Theo meint, für ihn sei die intensivste Zeit im Schuldienst diejenige gewesen, in der er auch Fachleiter für Lehramtsanwärter im Fach Religion gewesen sei. Ein wenig stolz ist er auch darauf, dass er zum Gründungskollegium der damals neuen Hauptschule Xanten unter der Leitung von Willi Fährmann zählte.

Aus dem Leben der Pfarrgemeinde in Birten ist das Jubelpaar - beide sind 77 Jahre alt - nicht wegzudenken. Theo Zumkley war nicht nur viele Jahre lang Mitglied des Pfarrkomitees und des Pfarrgemeinderates sowie Leiter des Kirchenchores, er ist auch Vorsitzender des Geschichtsvereins Birten. Leni hat acht Jahre den Pfarrgemeinderat geleitet, und beide haben die Arbeit in der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg mit viel Engagement und Empathie unterstützt.

"Mich freut es, dass unser Sohn Casparo und seine Gattin Nicole meine Gruppenarbeit mit den Messdienern forstsetzen", erklärt Leni noch, und Theo fügt hinzu: "Uns war auch die Arbeit als Kommunioneltern-Betreuer wichtig." Einig sind sich die beiden vor allem in einem Punkt: "Wir dürfen auf ein Leben mit unendlich vielen schönen Momenten und die Begegnungen mit vielen wunderbaren Menschen zurückblicken."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Xanten: Goldhochzeit im Hause Zumkley


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.