| 00.00 Uhr

Lokalsport
1:8 - herber Rückschlag für die Moerser Tennis-Damen

Moers. Das war ein krachender Rückschlag für die Aufstiegshoffnungen des TC DD Daumann 08 Moers in der 2. Tennis-Bundesliga. Gestern Nachmittag kassierte das Damenteam im Duell der Erstliga-Absteiger mit dem DTV Hannover eine 1:8-Heimniederlage. Beide Teams waren mit starken Formationen angetreten. Trotzdem hatte Moers in den Einzeln nur wenig zu bestellen und musste akzeptieren, dass der Sieg der Gäste schon vor den Doppeln feststand. Auf dem Weg zurück in die Bundesliga werden die Moerserinnen nun auf Schützenhilfe angewiesen sein, denn aus eigener Kraft können sie nicht mehr Erster werden. Von Björn Belloff

"Ich bin enttäuscht und auch ein bisschen geschockt, weil es so eine deutliche Angelegenheit war", zog Manager Stefan Hofmann sein Fazit. "Aber es ist nun einmal so, das Hannover heute besser war. Wir werden die Saison vernünftig zu Ende spielen und versuchen, alles rauszuholen. Dann muss man am Ende sehen, wozu das reichen wird." Gegenüber der angekündigten Moerser Formation hatte sich noch eine kurzfristige Änderung ergeben, denn mit An-Sophie Mestach war noch eine neue Nummer zwei ins Team gerückt. "Sie hat sich am Freitag gemeldet, nachdem sie bei einem Turnier in Italien ausgeschieden war. Da haben wir ihr natürlich die Chance gegeben, hier zu spielen", erklärte Hofmann. Die Belgierin, eher keine Sandplatz-Spezialistin, spielte auch gut, zog aber im Match-Tiebreak gegen Patty Schnyder den Kürzeren.

Zu diesem Zeitpunkt war das schon das 0:3 aus Moerser Sicht, nachdem zuvor Michaela Honcova und Patricia Mayr-Achleitner verloren hatten. "Michaela gehörte mit Andrea Gamiz und An-Sophie Mestach zu unseren Lichtblicken, hat in beiden Sätzen tolle Aufholjagden geliefert. Aber Patricia hat aus meiner Sicht enttäuscht", kritisierte Hofmann die Österreicherin. Ihre Gegnerin Anna-Lena Groenefeld konzentriert sich seit längerer Zeit aufs Doppelspielen, weshalb Hofmann seine Spielerin im Einzel schon "vorne" erwartet hätte.

Die zweite Runde brachte aus Moerser Sicht kaum eine Besserung. Immerhin verbuchte die Spanierin Andrea Gamiz den einzigen 08-Sieg gegen Elena Camerin, nachdem zuvor schon Tara Moore das 0:4 kassiert hatte. Dann fand Marina Melnikova aber überhaupt nicht in die Spur und musste ein klares 1:6, 1:6 hinnehmen, mit dem die Moerser Niederlage rechnerisch feststand. "In der Form des Vorjahres hätte Marina gewonnen. Ich weiß, dass sie eine längere Verletzungspause hinter sich hat. Aber ich stehe zu meiner Entscheidung, sie heute zu bringen", übernahm Hofmann die Verantwortung für diese nicht unumstrittene Personalie.

Die Chance, in den Doppeln die Niederlage in Grenzen zu halten, nutzen die Moerser Damen anschließend nicht mehr. Mayr-Achleitner wurde noch von Nicole Thijssen ersetzt, trotzdem reichte es bei drei weiteren Niederlagen nur noch zu einem Satzgewinn.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: 1:8 - herber Rückschlag für die Moerser Tennis-Damen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.