| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bei der DM purzeln Vereinsrekorde

Alpen. Die Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe Alpen zeigten im Würzburger Hallenbad starke Leistungen. Von Rene Putjus

Tobias Davids war im Würzburger Wolfgang-Adami-Hallenbad richtig gut drauf. Der "Retter" aus der DLRG-Ortsgruppe Alpen hat während der Deutschen Meisterschaft drei neue Vereinsrekorde geschwommen. Über 50m-Retten, 100m-Lifesaver sowie 100m-Retten mit Flossen stellte Davids Bestleistungen auf. "Mit den sehr guten Zeiten hat er die Latte für alle nachkommenden Mitglieder ganz schön hoch gelegt", sagte Trainer Sven Helbig. Tobias Davids landete in der DM-Geamtwertung auf Platz 22 der offenen Altersklasse (AK).

Mit sechs Teams und zwei Einzelstartern bestritt die Alpener DLRG-Ortsgruppe die 44. nationalen Titelkämpfe. Das Trainer-Trio Helbig, Fabian Kugel und Christina Schulte war "stolz auf die gesamte Mannschaft mit ihren Leistungen und Erfolgen". Die Resultate lassen die drei Übungsleiter "optimistisch in die Zukunft" blicken.

So lieferte das jüngste weibliche Team in der AK 12 einen fehlerfreien Wettkampf ab und bestätigte die guten Leistungen von der Landesmeisterschaft auch im 50-Meter-Becken. Greta Bücken, Paula Lindbüchl, Maja Spliethoff, Lea Spliethoff sowie Lena Schostok erreichten Rang sechs und freuten sich über den Vereinsrekord in der Gurtretterstaffel. Das AK 12m-Quartett mit Lasse Plegge, Julia Kolodzy, Carolin Naß und Tabea Theußen landete auf Platz 18. Für die Vier war's die erste DM-Teilnahme. Ihnen unterliefen keine Fehler. Es sprangen für jeden persönliche Bestzeiten raus.

Vereinsrekorde in der Puppen- sowie Rettungsstaffel gab's für Kirsten Hense, Estelle Steidten, Anna-Sophie Janßen, Paula Kilders und Lara Clow in der AK 15/16. Durch Bestzeiten ist es ihnen sogar gelungen, besser zu sein als der aktuelle Nordrhein-Meister. In Würzburg sprang Rang acht heraus. Als jüngerer Jahrgang lieferte das Jungenteam in dieser Altersklasse ebenfalls einen fehlerfreien Wettkampf ab und verbesserte den Alpener Ortsgruppen-Rekord in der Puppenstaffel. Jonas Spliethoff, Jan-Hendrik Bücken, Matthias Steinbrecher, Thomas Steinbrecher und Phillip Terporten beendeten die "Deutschen" auf dem 17. Platz.

Mit einem Vereinsrekord in der Rettungsstaffel, der aus dem Jahr 1998 von der WM in Neuseeland stammte, und weiteren starken Leistungen in den übrigen Staffeln sicherte sich das Herren-Team den elften Platz. Fabian Kugel, Tobias Davids, Raphael Janzik, Kai Bitschinski und Sven Helbig stiegen ins Wasser. Die Damen-Mannschaft schnitt besser ab als erwartet. Laurien Hackstein, Annabelle Pleines, Christina Janzik, Laura Precht und Christina Schulte erreichten den 15. Rang.

Jonas Spliethoff war der zweite Einzelstarter. Er schaffte es, Vereinsrekorde von Davids in der AK 15/16 über 50m-Retten, 100m-Retten mit Flossen und 100m-Hindernis zum Teil deutlich zu unterbieten. Mit Platz 19 war Spliethoff mehr als einverstanden. In der Gesamtwertung landeten die Rettungsschwimmer aus Alpen auf einem starken 23. Rang. Sie ließen 101 Ortsgruppen hinter sich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bei der DM purzeln Vereinsrekorde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.