| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der TuS kassiert auswärts drei Treffer binnen acht Minuten

Xanten. Fußball-Bezirksliga: Die Domstädter kehrten mit einem 3:3 aus Walbeck zurück. Der Tabellenvorletzte lag bis zur 65. Minute mit 2:0 in Führung. Von Andre Egink

Der TuS Xanten ist mit einem Punktgewinn in die Rückrunde der Fußball-Bezirksliga gestartet. Beim SV Walbeck erreichten die Schützlinge von Trainer Gerd Wirtz ein 3:3 (0:2). Trotz des Unentschiedens vergrößerte sich der Abstand zum rettenden Ufer von vier auf sechs Zähler, da der SV Sevelen mit 3:2 gegen den GSV Geldern gewann. Xanten belegt mit zehn Punkten weiterhin den vorletzten Tabellenplatz.

Die Domstädter reisten mit einigen angeschlagenen Akteuren an. Lennart Plum und Kosovar Demiri gaben beim Aufwärmen Grünes Licht und standen somit in der Startelf. Xanten begann offensiv und setzte Walbeck früh unter Druck. Mittelstürmer Patrick Biegala traf mit der ersten Chance zum 1:0 (5.). Nur eine Zeigerumdrehung später erhöhte Stefan Bock auf 2:0 (6.). "In den ersten 20 Minuten waren wir richtig gut im Spiel und haben auch konzentriert nach vorne gespielt", freute sich Wirtz über den Start seiner Mannschaft. Was Xantens Cheftrainer danach sah, brachte ihn aber auf die Palme. "Martin Kropp trat gegen Kosovar Demiri nach, doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Nur kurze Zeit später wurde Sebastian Giltjes mit Anlauf umgetreten", ärgerte sich der Coach maßlos über das harte Einsteigen der Walbecker und kritisierte den Unparteiischen Ersan Demir aus Neuss, der die unfaire Gangart der Hausherren aus seiner Sicht viel eher hätte unterbinden und die Fouls mit den entsprechenden Karten bestrafen müssen. "Der Schiri hätte zweimal die Rote Karte ziehen müssen", meinte Wirtz. Giltjes musste nach der rüden Attacke verletzungsbedingt den Platz verlassen. Für ihn kam Dirk Friedhoff nach 30 Minuten in die Partie.

Trotz der Führung ließen sich die Xantener von der harten Spielweise des Gegners beeindrucken und verloren anschließend den Faden. Nach dem Seitenwechsel ging's hin und her. Der eingewechselte Pascal Seitz und Baris Akbay vergaben die beiden besten Möglichkeiten auf Gästeseite. Walbeck nutzte die Möglichkeiten effektiver.

Stefan Grothmanns (65.) und Phillip Pasch (67./73.) drehten das Spiel innerhalb von acht Minuten auf 3:2. Immerhin: Nach einem Freistoß von Björn Kluckow verwandelte Akbay den Abpraller zum 3:3-Endstand (88.). In der 90. Minute sah Steffen Maier noch die Rote Karte wegen einer Unsportlichkeit. Trotz des späten Ausgleichs und dem Punktgewinn waren die TuS-Akteure und vor allem Trainer Wirtz alles andere als erfreut. "Das war eine absolute Frechheit, was der Schiedsrichter gepfiffen hat. Drei Walbecker hätten vom Platz fliegen müssen. Am Ende wird Steffen Maier auch noch angespuckt. Aber nicht der Übeltäter bekommt die Rote Karte vor die Nase gehalten, sondern Steffen, weil er sich wehrt", wetterte der TuS-Übungsleiter und legte nach: "Zudem fahren wir wieder mit zwei verletzten Spielern nach Hause, weil der Schiedsrichter nicht durchgreift. Das hat mit Fußball nichts mehr zu tun."

Es spielten: Hennemann; D. Giltjes, Maier, Olen Damocles, Bock (65. L. Demiri), Kluckow, Plum (46. Seitz), S. Giltjes (30. Friedhoff), K. Demiri, Akbay, Biegala.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der TuS kassiert auswärts drei Treffer binnen acht Minuten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.