| 00.00 Uhr

Lokalsport
Enni-Laufserie macht Halt in Sonsbeck

Lokalsport: Enni-Laufserie macht Halt in Sonsbeck
Gruppenfoto vor dem Sonsbecker Rathaus: Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer (3.v.l.) mit Bernd Böing (AS Neukirchen-Vluyn/von links), Frank Reese (MTV), Werner Riedel (SVS) und Adelheid Gehrmann (TuS Xanten) FOTO: enni
Sonsbeck/Xanten. Nach Moers, Neukirchen-Vluyn und Xanten ist der Energielieferant 2016 auch Namensgeber des Brunnenlaufs.

Rund 18 Millionen Deutsche halten sie sich mit Laufen fit. Ob schnaufender Anfänger, nimmermüder Freizeitsportler oder ambitioniertes Konditionswunder - spätestens im Frühjahr zieht es auch die Aktiven am Niederrhein ins Freie. Und für die gibt's eine gute Nachricht: Der Moerser Energielieferant Enni Energie & Umwelt legt gemeinsam mit vier Vereinen zwischen Moers und Xanten auch 2016 eine Laufserie auf.

"Nach der tollen Premiere im Vorjahr kann es nun weitergehen", sagte Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer und freute sich über den großen Zuspruch nicht nur der vielen Profi- und Hobbyläufer. Denn auch zahlreiche Vereine am Niederrhein bekundeten ihr Interesse, Teil der Reihe zu werden.

Neu dabei ist zunächst aber nur der Brunnenlauf in Sonsbeck. Den nimmt das Organisationsteam als viertes Event auf. "Diese traditionsreiche Veranstaltung mit internationalem Ruf wird die Serie bereichern", gab Krämer bekannt, dass sein Unternehmen als Hauptsponsor und Namensgeber einsteigt.

Bei der Premiere 2015 übertraf die Enni-Laufserie die Erwartungen. Der Schlossparklauf des Moerser TV, der Donkenlauf des AS Neukirchen-Vluyn und der Citylauf des TuS Xanten verbuchten neue Teilnehmerrekorde. Insgesamt gingen bei den Veranstaltungen rund 4500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene an den Start. Und so verspricht sich Werner Riedel, der Leichtathletik-Abteilungsleiter des SV Sonsbeck, für den 31. Brunnenlauf einen Schub: "Wir hoffen auf noch mehr Teilnehmer und wollen die 1000er-Marke knacken."

Frank Reese (MTV), Bernd Böing (AS) sowie Heinrich Gundlach (TuS) freuen sich auf die Neuauflage, bei der es einige Neuerungen gibt. Besonders wichtig für die Serienläufer, denen wieder T-Shirts, Urkunden und attraktive Sachpreise winken: Nach vier Läufen werden nur die drei besten Bruttozeiten zum Gesamtergebnis addiert. Jeder Teilnehmer hat also ein Streichergebnis. Die Vereinsvertreter versprechen sich durch die Modifizierung steigende Teilnehmerzahlen.

Für die Serie können sich Läufer nur bis zum Schlossparklauf am 30. April anmelden. Für 35 Euro Startgeld ist der- oder diejenige bei allen vier Zehn-Kilometer- oder für 30 Euro bei allen Fünf-Kilometer-Läufen gesetzt. Man muss sich nicht mehr einzeln für jedes Event anmelden. So bekommen Niederrheiner mit der Enni-Laufserie die Chance, das ganze Jahr über in Bewegung zu bleiben. "Freizeitläufer mögen Serien mit festen Terminen, auf die sie sich vorbereiten können", sagt Jürgen Brauckmann vom Moerser Laufladen Bunert. Er und sein Kollege Marco van Beek aus Kleve sind weiter Kooperationspartner. Natürlich ist es auch möglich, nur an einzelnen Läufen teilzunehmen.

Termine: 30. April Schlossparklauf in Moers, 4. Mai Brunnenlauf in Sonsbeck, 11. Juni Donkenlauf in Neukirchen-Vluyn, 16. September Citylauf in Xanten.

(put)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Enni-Laufserie macht Halt in Sonsbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.