| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lauderbach: Erst gepatzt, dann beim Elfer obenauf

Millingen. Ganz so schnell wird Marc Lauderbach, der Torhüter des SV Millingen, das Kreisliga-A-Heimspiel der Blau-Weißen gegen den TuS Asterlagen vermutlich nicht vergessen. Beim 3:2 (3:1)-Sieg seiner Mannschaft stand der Keeper, vor der Saison vom TV Asberg nach Millingen gewechselt, gleich mehrfach im Blickpunkt des Geschehens. Von Detlef Kanthak

So richtig gut begann die Partie für den Torhüter allerdings nicht. Nachdem Patrick Neumann die Gastgeber nach flottem Beginn in der elften Minute in Führung geschossen hatte, sorgte Lauderbachs Patzer wenige Minuten später für den überraschenden Ausgleich. Millingens Torhüter ließ einen Flankenball fallen, ein Asterlagener Akteur stand goldrichtig und schob zum 1:1 ein. "Danach hat er seinen Fehler aber mehr als wett gemacht", fand Millingens Trainer Torsten Weist dennoch lobende Worte für seinen 20-jährigen Torhüter. Zum Beispiel für die Szene wenige Minuten vor dem Seitenwechsel, als dem TuS ein Strafstoß zugesprochen wurde. Lauderbach tauchte in die richtige Ecke, wehrte den Elfer ab und sorgte somit dafür, dass der SVM mit einem 3:1-Vorsprung in die Pause gehen durfte. Sven Hilgert, lange durch Verletzung und Beruf nicht am Ball, meldete sich mit seinem Tor zum 2:1 in der 22. Minute zurück, Neumann markierte elf Minuten darauf seinen zweiten Treffer. Die Gäste drängten nach dem Wechsel, fanden aber in Lauderbach ihren Meister und gelangten nur noch zum Anschlusstreffer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lauderbach: Erst gepatzt, dann beim Elfer obenauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.